Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brandrisiko zu Weihnachten: Achtung im Umgang mit Christbaum und Adventkranz

Bei echten Kerzen muss man zu Weihnachten besondere Vorsicht walten lassen
Bei echten Kerzen muss man zu Weihnachten besondere Vorsicht walten lassen ©pixabay.com
Im Dezember treten doppelt so viele Brandschäden auf wie in der restlichen Zeit des Jahres. Grund dafür sind zum goßen Teil Christbäume und Adventkränze, die in den Häusern und Wohnungen Feuer fangen.
Christbaum-Transport mit Auto
Chritsbaum im Topf
Ansturm auf Christbäume

Warum brennt der Weihnachtsschmuck so schnell? Ein zwei Meter hoher Christbaum hat durchschnittlich 400.000 Nadeln, deren Hauptbestandteile Zellulose, ätherische Öle und Wasser sind. Am Heiligen Abend haben sie jedoch ihren Wassergehalt schon weitgehend eingebüßt, übrig bleibt das brennbare Material. Das Brandrisiko erhöht sich so mit jedem Tag, an dem der Baum in der geheizten Wohnung steht.

Die Fachleute empfehlen u.a. elektrische Kerzen und den Verzicht auf Wunderkerzen. “Richtige” Kerzen auf Adventkränzen und Christbäumen sollten rechtzeitig ausgewechselt werden, bevor sie niederbrennen und die Äste entzünden. Diese müssen immer in einem Abstand von mindestens 50 Zentimetern zu Vorhängen oder anderen brennbaren Materialien aufgestellt werden. Christbaumkerzen sind im Abstand von mindestens 20 Zentimetern von Ästen und Dekorationsmaterial zu befestigen und zu beaufsichtigen.

Feuerlöscher oder Kübel Wasser verhindern schlimmeres

Wichtig sind auch kippsichere Christbaumständer. Bis zum Weihnachtsabend sollte der Baum kühl gelagert werden, etwa am Balkon oder im Keller damit er nicht zu schnell austrocknet. Feuerlöscher oder ein Kübel Wasser muss beim Anzünden der Christbaumkerzen immer in Griffweite sein, damit im Ernstfall keine Zeit verloren geht. Ein Rauchmelder gehöre auch in jedes Kinderzimmer.

Doch bereits beim Transport des Baums in traute Heim sind einige Regeln zu beachten, meinte der ÖAMTC: Auf dem Autodach bleibt er in seinem Netz, die Spitze ragt nach hinten. Mit breiten, widerstandsfähigen Gewebebändern mit Metallverschluss lässt er sich befestigen. Ragt der Christbaum mehr als einen Meter über das Fahrzeug hinaus, muss er gekennzeichnet werden. Die dafür notwendige Tafel ist 25 x 40 Zentimeter groß, weiß mit fünf Zentimeter breitem, roten, rückstrahlenden Rand, weiß man beim Touringclub. Bei Dunkelheit oder Dämmerung sind zusätzlich Beleuchtung und Reflektoren notwendig, weiß oder gelb nach vorne gerichtet, und rot nach hinten.

Auch innerhalb des Autos sollte der Baum mit Spannbändern gesichert werden. Die Sicht des Lenkers darf auf keinen Fall eingeschränkt werden, Handbremse und Schalthebel müssen problemlos zugänglich bleiben. Bleibt die Heckklappe offen, müssen die Kennzeichen lesbar bleiben. Rückleuchten und Blinker dürfen ebenfalls nicht verdeckt werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Weihnachten in Wien
  • Brandrisiko zu Weihnachten: Achtung im Umgang mit Christbaum und Adventkranz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen