Brand in Wien-Penzing: Bewohner aus Wohnhaus gerettet

Eine Person wurde bei dem Brand in Wien-Penzing lebensgefährlich verletzt.
Eine Person wurde bei dem Brand in Wien-Penzing lebensgefährlich verletzt. ©pixabay.com (Symbolbild)
Bei einem Zimmerbrand in der Schanzstraße in Wien-Penzing wurde eine Person lebensgefährlich verletzt. Weitere 22 Personen wurden von der Wiener Berufsfeuerwehr ins Freie gebracht.

In der Schanzstraße in Wien-Penzing kam es am Donnerstag gegen 15.00 Uhr zu einem Zimmerbrand, der das Stiegenhaus Mehrparteienhaus stark verrauchte, weil bereits Flammen aus den Fenstern der betroffenen Wohnung schlugen. Zahlreiche Bewohner waren in ihren Wohnungen gefangen. Die Einsatzkräfte bekämpften ein Übergreifen des Feuers. Gleichzeitig drangen sie in die Brandwohnung ein und bargen einen 45-jährigen Mann. Dieser war bereits bewusstlos und musste von der Rettung reanimiert werden. Der Mann erlitt eine lebensgefährliche Rauchgasvergiftung und wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht.

Wiener Feuerwehr rettete Bewohner aus Gebäude

In der Zwischenzeit rettete die Feuerwehr die anderen Hausbewohner. Während der Löscharbeiten wurden sieben Menschen mit der Drehleiter evakuiert, weitere 15 mit Fluchtfiltermasken durch das Stiegenhaus ins Freie gebracht. Ein dreijähriger Bub, der zuvor mit seinen Eltern über das Stiegenhaus flüchtete, wurde zur weiteren Abklärung sicherheitshalber auch in ein Spital gebracht.

Fast vier Stunden brauchte die Feuerwehr, die mit 37 Leuten im Einsatz war, um den Brand zu löschen. Die Ursache das Feuers ist noch unklar, auch hier ermittelt das Wiener Landeskriminalamt.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Brand in Wien-Penzing: Bewohner aus Wohnhaus gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen