BP-Wahl-Ergebnis-Verkündung: Sobotka erfreut über peniblen Wahlvorgang

Sobotka bei der Präsentation des Gesamtergebnisses der Bundespräsidenten-Stichwahl im Innenministerium in Wien
Sobotka bei der Präsentation des Gesamtergebnisses der Bundespräsidenten-Stichwahl im Innenministerium in Wien ©APA/HELMUT FOHRINGER
Bei der offiziellen Verkündung des Ergebnisses der Bundespräsidentenwahl hat sich Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) Dienstagmittag erfreut gezeigt, dass der Urnengang "ordnungsgemäß, penibel und exzellent" abgelaufen sei.
Offizielles Wahl-Endergebnis
Hofer plant Neu-Versuch

Folgerichtig gebe es auch keine Anzeichen für eine Anfechtung. Der Innenminister konzidierte, dass bei jeder Wahl etwas passieren könne. Seinen Erkundigungen zufolge habe es aber keinen Vorfall gegeben, der zu einer Wahlanfechtung führen könnte.

Innenminister gratuliert Van der Bellen

Daher geht der Innenminister davon aus, dass man nach Ablaufen der Einspruchsfristen noch vor Weihnachten mit einem definitiv gewählten Bundespräsidenten rechnen könne. Entsprechend gratulierte Sobotka auch bereits dem künftigen Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen.

Bestätigt wurden von Sobotka die bereits zuvor bekannt gewordenen Zahlen. Demnach wählten 2,472.892 Österreicher Van der Bellen. Auf Hofer entfielen 2,124.661 Stimmen. Damit setzte sich Van der Bellen mit 53,8 zu 46,2 Prozent der Stimmen durch. Die Beteiligung lag bei 74,2 Prozent. Dass es mit der Präsentation des Ergebnisses doch recht lange gedauert hat, hing an Innsbruck-Land. Dass dort die Auszählung bis Dienstagvormittag gedauert hatte, verteidigte Sobotka, man habe es in der Region sehr, sehr genau genommen und mehrfach gezählt.

>>Mehr zur Wahl des Bundespräsidenten

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • BP-Wahl-Ergebnis-Verkündung: Sobotka erfreut über peniblen Wahlvorgang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen