Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Boom bei Fitnessgeräten im Corona-Lockdown

Hanteln waren im Onlinehandel besonders gefragt.
Hanteln waren im Onlinehandel besonders gefragt. ©pixabay.com (Sujet)
Zu den wenigen Gewinnern des ersten Corona-Lockdowns gehörten die Anbieter von Fitnessgeräten. Vor allem in Salzburg und Wien war die Nachfrage bei Hanteln, Sportmatten & Co. groß.

In den ersten fünf Wochen nach dem Lockdown im März ist die Nachfrage nach Ware zur Ertüchtigung um das 13-fache angestiegen, vermeldet die Preisvergleichsplattform idealo.at.

An der Spitze rangieren Hanteln, deren Nachfrage um das 24-fache stieg. Dicht gefolgt von Fahrrad-Ergometern mit 22-facher Nachfrage und Sportmatten, bei denen die Nachfrage 14 mal höher war.

Salzburger und Wiener kauften die meisten Sportgeräte

In Relation mit der Einwohnerzahl des Bundeslandes haben Salzburger mit den meisten gekauften Sportgeräten pro 10.000 Einwohner die Nase vorne. Auf Platz zwei folgt Wien. Die Schlusslichter bilden weit abgeschlagen Nieder- und Oberösterreich.

Und auch im zweiten Lockdown wird dem Virus mit Schweiß begegnet. "Unsere Daten zeigen eindeutig, dass das Weihnachtsgeschäft und somit eine erhöhte Nachfrage nach Home-Fitnessgeräten bereits Ende Oktober eingesetzt hat", so Veronika Bahr von idealo Österreich.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Boom bei Fitnessgeräten im Corona-Lockdown
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen