Bombendrohung in Millennium City: U-Haft gegen 34-Jährigen verhängt

Einsatz bei der Bombendrohung
Einsatz bei der Bombendrohung ©Leserreporter Helmut D.
Jener 34-Jährige, der am Dienstagvormittag in der Millennium City in Wien-Brigittenau eine Bombendrohung geäußert haben soll, ist nun die Untersuchungshaft über den Verdächtigen verhängt worden. Vorerst gilt diese bis 5. Dezember.
Verfassungsschutz ermittelt
Bilder vom Einsatz
Details zum WEGA-Einsatz
Die Bombendrohung

Haftgründe für die nach der Bombendrohung verhängte U-Haft sind Tatbegehungs- und Tatausführungsgefahr, sagte die Sprecherin des Wiener Landesgerichts, Christina Salzborn, am Freitag.

Die Bombendrohung in der Millennium City

Der Mann war am Dienstag in den Indoor-Park gekommen, soll dort seine vierjährige Tochter festgehalten und mit einer Bombe gedroht haben. Der 34-Jährige wurde festgenommen. Die Einvernahmen mit ihm sollen bisher sehr schwierig verlaufen sein, weil er nur verwirrte Angaben gemacht haben soll.

Täter war polizeibekannt

Der Polizei war der Mann schon vorher bekannt, er galt aber nicht als gefährlich. Einen realen Hintergrund dürfte die Bombendrohung allerdings nicht gehabt haben: Weder bei dem Verdächtigen selbst noch in seiner Wohnung wurde Sprengmaterial gefunden.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Bombendrohung in Millennium City: U-Haft gegen 34-Jährigen verhängt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen