Bombendrohung gegen belarussische Botschaft in Wien: Anrainer evakuiert

Polizeieinsatz nach Bombendrohung gegen belarussische Botschaft in Wien.
Polizeieinsatz nach Bombendrohung gegen belarussische Botschaft in Wien. ©APA (Sujet)
Am Freitagnachmittag sorgte eine Bombendrohung gegen die Botschaft von Weißrussland in Wien-Penzing für einen Großeinsatz der Polizei. Anrainer in Nachbargebäuden wurden gebeten, ihre Häuser zu verlassen.

Gegen die Botschaft von Belarus (Weißrussland) in Wien ist am Freitag offenbar eine Bombendrohung eingegangen. "Es gibt seit den Mittagsstunden einen Einsatz wegen einer Bedrohungslage", bestätigte Polizeisprecher Christopher Verhnjak auf APA-Anfrage Berichte von Anrainern.

Offenbar Bombendrohung gegen belarussische Botschaft in Wien

Er betonte, dass es sich um exterritoriales Gebiet handelt und die Ermittlungen an Ort und Stelle in Abstimmung mit Botschaftspersonal und dem Landesamt für Verfassungsschutz (LVT) durchgeführt werden.

Laut Anrainern wurden vorübergehend auch Bewohner von Nachbargebäuden der Botschaft aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Der Polizeieinsatz in der Hüttelbergstraße im Bezirk Penzing dauerte vorerst an.

Entwarnung am Nachmittag

Am späteren Nachmittag gab die Polizei bekannt, dass sich die Bombendrohung als falsch herausgestellt hat. In Absprache mit dem Botschaftspersonal wurden die Räumlichkeiten durchsucht und nichts gefunden.

Das Landesamt für Verfassungsschutz (LVT) ermittelt nun wegen der bisher unbekannten Hintergründe und Täter der Bedrohung. Nach der Durchsuchung des Gebäudes wurden alle Sperren aufgehoben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Bombendrohung gegen belarussische Botschaft in Wien: Anrainer evakuiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen