Bombendrohung beim Gerngross

Für Aufregung hat am Dienstagnachmittag eine Bombendrohung auf der Wiener Einkaufsmeile Mariahilfer Straße gesorgt. Ein übler Scherz mit Folgen...

Opfer eines üblen Scherzes sind am Dienstagnachmittag Beschäftigte und Kunden des Einkaufszentrums Gerngross in der Wiener Mariahilfer Straße geworden: Nach einer Bombendrohung wurde das mehrgeschoßige Gebäude evakuiert, mehrere tausend Menschen wurden binnen weniger Minuten ins Freie gebracht. Die Durchsuchung durch die Polizei verlief negativ.

Das Einkaufszentrum Gerngross wurde zur Gänze geräumt. Das Gebäude wurde von Sprengstoffkundigen durchsucht. Hinweise auf eine tatsächliche Bedrohung gab es keine.


Bei einer Bombendrohung müsse aber allen Eventualitäten vorgebeugt werden, hieß es von Seiten der Behörde. „Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme“.

Der Drohanruf war nach Polizei-Angaben gegen 16.00 Uhr bei der Feuerwehr eingelangt. Wie Gerngross-Center-Manager Günther Meier der APA sagte, erklärte der Anrufer, dass im „Bereich der Elektronik“ etwas deponiert worden sei. Rund zwei Dutzend Polizisten, darunter ein Sprengstoffkundiger Beamter, waren im Einsatz. Nach rund einer Dreiviertel Stunde wurde das Gebäude wieder geöffnet.

Die Drohung war nicht die erste derartige in dem Einkaufscenter in der Mariahilfer Straße. Laut Manager Meier war das Gebäude erst vor rund einem halben Jahr wegen einer Bombendrohung geräumt worden. Nach der neuerlichen Drohung ermittelt die Kriminalpolizei.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Bombendrohung beim Gerngross
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen