Bombenattrappe vor Moslem-Lokal: Eine Festnahme

&copy APA
&copy APA
Wende in den Ermittlungen um den im September vor einem Lokal der Muslimischen Jugend Österreichs (MJÖ) in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus deponierten Paket.

Wie Mag. Werner Autericky, Leiter des Bereichs Extremismus im Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT), am Dienstag der APA sagte, ist in den Morgenstunden ein Verdächtiger festgenommen und dessen Mobiltelefon sichergestellt worden.

Von diesem Handy seien SMS mit dem Text “4. Juli 1926, Weimar“ verschickt worden. Der selbe Wortlaut fand sich auch auf dem Paket, das vor dem Lokal in der Märzstraße deponiert worden war. Bei dem Paket handelte es sich Autericky zufolge übrigens um eine Bombenattrappe. Durch die Person des Festgenommenen hat sich laut dem LVT-Beamten der Verdacht zerschlagen, dass es sich bei der Tat um ein Verbrechen mit rechtsextremen Hintergrund handelte.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Bombenattrappe vor Moslem-Lokal: Eine Festnahme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen