Boeing und Airbus ringen um Milliarden-Auftrag

Im Kampf um den asiatischen Markt buhlen die Flugzeughersteller Airbus und Boeing um einen milliardenschweren Großauftrag aus Thailand. Die staatliche Fluglinie Thai Airways will 30 Flugzeuge bestellen und führt darüber Gespräche mit beiden Unternehmen, wie ein Manager der Airline, der ungenannt bleiben wollte, am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters sagte. In der Branche halten sich seit längerem Spekulationen, die Thailänder planten eine 9 Mrd. Dollar (7,01 Mrd. Euro) teure Einkaufstour.

Airbus hat den Angaben nach seinen A350 und Boeing den Dreamliner 787 ins Rennen geschickt. Beide Flugzeuge sind noch in der Entwicklung. Die Maschine der EADS-Tochter könne auf Routen mit hohem Frachtaufkommen eingesetzt werden, die des Rivalen aus den USA auf Strecken, bei denen weniger Ladekapazität nötig sei, sagte der Manager. Die Unternehmensleitung prüfe die Bedürfnisse der Fluglinie und werde der Regierung anschließend entsprechende Vorschläge unterbreiten. Der Auftrag könnte noch vor Jahresende vergeben werden, sagte der Manager weiter. Ausgeliefert werden sollen die Maschinen demnach in den Jahren 2015 bis 2020. Thai Airways hatte erst vor kurzem sieben Airbus A330 im Wert von rund 1,5 Mrd. Dollar bestellt.

Die Luftfahrtbranche befindet sich dank der Wirtschaftserholung wieder im Aufwind. Neben Nahost und Südamerika zieht die Nachfrage vor allem in Asien kräftig an. Um dem nachzukommen, bestellte die in Hongkong ansässige Fluglinie Cathay Pacific jüngst bei Airbus 30 Maschinen zum Listenpreis von 7,8 Mrd. Dollar.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Boeing und Airbus ringen um Milliarden-Auftrag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen