Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Boeing streicht Stellen

Wegen der Krise in der Luftfahrt-Branche hat der US-Flugzeugbauer Boeing mehr als tausend weitere Stellen in seiner Fabrik in Seattle gestrichen.

Wegen der Krise in der Luftfahrt-Branche hat der US-Flugzeugbauer Boeing mehr als tausend weitere Stellen in seiner Fabrik in Puget Sound gestrichen, dem Seehafen von Seattle im US-Bundesstaat Washington. Das gab der Konzern am Freitag bekannt. Im vergangenen Jahr hatte Boeing den Wegfall von 5.000 weiteren Arbeitsplätzen angekündigt. Seit den Terroranschlägen vom 11. September kündigte das Unternehmen bereits insgesamt 32.000 Angestellte. Bis zum Ende des Jahres dürfte die Zahl der Kündigungen auf 35.000 steigen.

Die derzeitige wirtschaftliche Krise und der unerwartete Ausbruch der Lungenkrankenheit SARS machten die Lage noch prekärer als sie ohnehin sei, sagte Boeing-Sprecher Todd Blecher. Das Unternehmen wird in diesem Jahr nach eigenen Angaben vermutlich 280 neue Flugzeuge an Kunden liefern, 2001 waren es noch 527.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Boeing streicht Stellen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.