BLITZBLANK desinfiziert Wiener Stephansdom

Mario Reichel, Toni Faber, Aline Basel mit Reinigungskräften
Mario Reichel, Toni Faber, Aline Basel mit Reinigungskräften ©Katharina Schiffl
Am Montag öffnet auch das Tor des Wiener Stephansdoms wieder seine Pforten für die Besichtigungen, Führungen oder Messen. Zuvor wird es aber vom Reinigungsunternehmen BLITZBLANK desinfiziert.

„Die Corona-Krise hat auch für Gläubige große Sorgen und Prüfungen gebracht. Das gemeinschaftliche Feiern hat uns sehr gefehlt. Deshalb sind wir sehr froh ab Montag den ganzen Dom wieder für Gläubige zum Gottesdienst und zum Besuch öffnen zu können, unter Einhaltung der Maßnahmen zur Corona-Prävention.“ sagt Dompfarrer Toni Faber, der dankbar das Angebot der Eigentümerfamilie Reichel angenommen hat.

„Es ist unsere Unternehmens-DNA stets das Beste für die Allgemeinheit zu leisten. Meiner Familie und auch unseren Mitarbeitern ist es eine Herzensangelegenheit, heuer ein starkes Zeichen für gelebte Gemeinschaft und Solidarität in der Gesellschaft zu setzen. Daher haben wir beschlossen, unsere Zeit und unser Know How zu spenden, um den BesucherInnen des Wiener Wahrzeichens das Gefühl der hygienischen Sicherheit zu vermitteln.“ so Eigentümervertreter und Geschäftsführer Mario Reichel.

„Die Corona-Krise zeigt auf dramatische Weise, wie sensibel unser gesellschaftliches Leben und unser Gesundheitssystem sein kann und wie wichtig für viele die menschliche und geistliche Vernetzung ist – egal welcher Religionsgemeinschaft man angehört. Wir freuen uns gemeinsam mit Dompfarrer Toni Faber, hier einen sinnvollen Beitrag und eine praktische Spende zu leisten und stehen auch künftig mit unseren Dienstleistungen und Expertisen zur Verfügung.“ sagt CMO Aline Basel.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • BLITZBLANK desinfiziert Wiener Stephansdom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen