Blamage perfekt: Letzter Platz für Violett!

Die Veilchen schlittern ins totale Stadthallen-Debakel. Trotz 2:0 Pausenführung unterliegt die Austria dem LASK im Spiel um Platz 5 noch mit 3:5.

Im Duell der Verlierer sinnte der Rekordhallensieger FK Austria gegen den LASK auf Wiedergutmachung.
Für den verletzten Dragovic spielte Ramsebner, Bichelhuber wurde durch den 18-Jährigen Harrer ersetzt.
Statt Böcskör hütete Lindner das Tor der Violetten. Auch beim LASK gab es Veränderungen, so verzichtet
Coach Lindenberger unter anderem auf Prager und Klein.

Die Violetten begannen zunächst druckvoll und gingen durch Tore von Metz und Suttner rasch in Führung.
Die Austria hatte in einer totenstillen Halle – Austria-Fans ohne Fanklub-Transparente und mit Stimmungsboykott –
zwar mehr Spielanteile aber vor Halbzeitwechsel fielen keine weiteren Treffer mehr.

Nach Wiederbeginn verkürzten die Linzer durch Ex-Austria-Akademiker Pichler auf 1:2 und bekamen immer mehr Schwung.
Der Austria-Motor begann wie am Samstag neuerlich zum Stocken. Der 19-Jährige Gahleitner erzielte den verdienten Ausgleich zum 2:2 für die Linzer und wenig später foulte Ramsebner den heranstürmenden Pichler im violetten Strafraum. Ex-Veilchen Saurer verwandelte eiskalt den ersten Siebenmeter des Turniers zur erstmaligen Führung der Oberösterreicher.

Metz zweiter Treffer im Turnier sorgte zwar für den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch drei Minuten vor dem Ende sorgte Pichler für die Linzer Führung. Schreiner machte die Austria-Blamage perfekt und traf in der Schlußminute zum 5:3-Endstand für die Schwarz-Weißen.

Lukas Mössner (Austria): “Der letzte Platz ist natürlich kein Ruhmesblatt und schlecht für unser Selbstbewusstsein. Wir müssen das als Mannschaft abhaken und uns auf die Vorbereitung konzentrieren. Ich persönlich werde in der Vorbereitung alles geben, um in die Kampfmannschaft zu kommen.”

Klaus Lindenberger (LASK-Trainer): “Mit dem fünften Platz bin ich zufrieden, wir haben uns in der Halle gut präsentiert. Für die Austria ist das natürlich bitter, aber ihnen haben wichtige Offensivspieler gefehlt – daher sollte man das Ergebnis nicht überbewerten. Der LASK-Umbau – die Verjüngung des Teams – hat bereits begonnen. Aber man muss abwarten – wie die Jungen mit dem größeren Druck umgehen.”

Spiel um Platz 5:
Austria – LASK 3:5 (2:0)
SR Lechner, Tore: Metz (3., 24.), Suttner (4.) bzw. Pichler (18., 27.), Gahleitner (21.), Saurer (23./SM), Schreiner (30.)

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Blamage perfekt: Letzter Platz für Violett!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen