Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bis zu 30 Milliarden an Krediten für Griechenland

Die Finanzminister der Eurozone haben sich am Sonntag in einer Telefonkonferenz grundsätzlich auf die Eckpunkte des Rettungsplans für Griechenland geeinigt. Entsprechend den jüngsten Beschlüssen des EU-Gipfels soll es, wenn Griechenland konkret und offiziell um Hilfe ansucht, seitens der Eurogruppe "bis zu 30 Milliarden Euro an Krediten geben".

Dies sei “kein geschenktes Geld”, sondern werde mit durchschnittlich etwa 5 Prozent verzinst, betonte Finanzminister Josef Pröll (V) am Sonntag im Gespräch mit der APA.

Österreich werde sich natürlich beteiligen, und zwar auf Basis seines Anteils in der Europäischen Zentralbank (EZB) berechnet mit 2,86 Prozent. Bei der Rettungsaktion wären alle 16 Euroländer betroffen – mit Ausnahme Griechenlands, das ja die Hilfe erhält.

Was die mögliche Höhe zusätzlicher Hilfsmittel für Athen seitens des Internationalen Währungsfonds betrifft, sagte Pröll, dies könne man derzeit noch nicht genau beantworten. Zuvor würden Kommission, EZB und IWF eine Prüfung vornehmen und den Bedarf einer IWF-Hilfe außer Streit stellen.

Pröll betonte, die Euro-Gruppe habe damit auch ein “klares Signal an die Märkte” gesetzt. Man habe die technische und finanzielle Struktur geschaffen und könne “jederzeit den Hilfsmechanismus auslösen”. Wichtig ist dem Finanzminister auch, dass Griechenland im Fall eines Hilfsansuchens “ab diesem Zeitpunkt sehr rigide überprüft und kontrolliert” werde.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Bis zu 30 Milliarden an Krediten für Griechenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen