Biontech/Pfizer testet dritte Dosis bei Kleinkindern

Biontech/Pfizer will dritte Dosis bei Kleinkindern prüfen.
Biontech/Pfizer will dritte Dosis bei Kleinkindern prüfen. ©APA/DPA
Biontech/Pfizer will die laufenden klinischen Studien zum Corona-Impfstoff für Kinder von sechs Monaten bis vier Jahren um eine dritte Dosis erweitern.

Es werde nun eine dritte Impfstoffdosis mituntersucht, die frühestens zwei Monate nach der zweiten verabreicht werde, teilten die Unternehmen am Freitag mit. Damit dürften sich die bisher noch für dieses oder Anfang nächstes Jahr erwarteten Ergebnisse verzögern, die Unternehmen gehen nun von der "ersten Jahreshälfte 2022" aus.

Impfstoff-Studie bei Kindern zwischen sechs und 24 Monaten

Die Entscheidung sei gefallen, weil erste Daten zeigten, dass Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren nicht genauso gut auf die Impfung ansprachen wie Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren und wie Kinder zwischen sechs und 24 Monaten. Sicherheitsbedenken seien keine festgestellt worden, hieß es. An der Studie nehmen den Unternehmen zufolge rund 4.500 Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren aus mehreren Ländern teil.

Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren bereits zugelassen

Für Kinder ab fünf Jahren ist der Impfstoff unter anderem in den USA und in der EU inzwischen zugelassen. Auch für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren wollen Biontech und Pfizer nun noch eine dritte Impfdosis untersuchen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Corona-Impfung
  • Biontech/Pfizer testet dritte Dosis bei Kleinkindern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen