Binnen-I und Töchter-Hymne bleiben trotz FPÖ-Anträgen

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und FPÖ-Abgeordneter Herbert Kickl bei der Nationalrats-Debatte am Mittwoch
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und FPÖ-Abgeordneter Herbert Kickl bei der Nationalrats-Debatte am Mittwoch ©APA
Korb für die Freiheitlichen: Die FPÖ hat sich mit ihren Initiativen für eine Abschaffung des Binnen-I im Amtsdeutsch sowie für eine Enttöchterung der Bundeshymne eine Abfuhr geholt.
Debatte um Binnen-I
Hymnen-Wettbewerb gefordert
Fischer zur Hymnen-Debatte
Alte Hymne gesungen

Beide Anträge der Freiheitlichen wurden Mittwochabend im Nationalrat nur vom Team Stronach unterstützt.

Schlagabtausch um FPÖ-Anträge

Immerhin entspann sich nach Stunden langatmiger Debatte ein recht heftiger Schlagabtausch. Vor allem die Grünen legten sich mächtig ins Zeug, wandten sich gegen eine “Lex Gabalier” (Judith Schwentner) bei der Hymne und versprachen dem freiheitlichen Antragsteller ein Bilderbuch, sollte er gegenderte Texte nicht lesen können (Berivan Aslan).

Die FPÖ hatte unter anderem mit der Verständlichkeit von Texten argumentiert und die SPÖ aufgefordert, ihre Arbeiterlieder zu gendern, wenn ihr das so ein Anliegen sei.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Binnen-I und Töchter-Hymne bleiben trotz FPÖ-Anträgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen