Bierhoff vor Österreich - Deutschland: "Kein leichtes Spiel"

Deutschlands Teammanager Oliver Bierhoff hat vor dem Fußball-Länderspiel im EURO-Jahr 2008 gegen Österreich am Mittwoch im Wiener Ernst Happel Stadion (20.35 Uhr) vor einer allzu hohen Erwartungshaltung gewarnt.

“Die Voraussetzungen sind nicht optimal, das wird kein leichtes Spiel für uns”, betonte der Ex-Salzburg-Kicker auf einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main. Den Deutschen fehlen mit Torsten Frings und Co. zahlreiche prominente Akteure, dazu seien die Österreicher gegen Deutschland immer hochmotiviert, “wollen sich zeigen.”

Der DFB, der von nun an wöchentlich Kontakt mit jedem Teamspieler haben möchte, habe bewusst die beiden Testspiele gegen Österreich und die Schweiz gewählt. “Um die Atmosphäre in den Gastgeberländern kennenzulernen”, so Bierhoff. Das Testspiel am Mittwoch sei allerdings nur ein Vorbereitungsspiel für die EURO. “Der Trainer ist auf der Suche nach dem EM-Kader, im Vergleich zum EM-Spiel hat es keinen großen Stellenwert”, so der ehemalige Italien-Legionär.

DFB-Kapitän Michael Ballack wird am Mittwoch ziemlich sicher den WM-Dritten in Wien aufs Feld führen, obwohl er beim einzigen Mannschaftstraining vor dem Abflug nach Wien am Dienstagvormittag genauso wie die sieben am Sonntagabend noch im Bundesligaeinsatz gewesenen Kuranyi, Westermann, Jones, Mertesacker, Gomez, Hilbert und Hitzlsberger nur eine Regenerationseinheit im Hotel absolvierte.

“Wir gehen davon aus, dass Ballack spielen kann. Unser Kapitän ist wahnsinnig wichtig für die Mannschaft, wichtig für die Kreativität und Gefährlichkeit im Mittelfeld”, erwähnte Bierhoff. Der 39-Jährige, der sich am Samstag im Meisterschaftsspiel mit Chelsea gegen Porstmouth eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte und dazu Wadenprobleme hat, habe die Trainingseinheit vor allem deshalb ausgelassen, um kein Risiko einzugehen.

Mit der bisherigen Vorbereitung in Blickrichtung EURO ist Bierhoff nicht ganz zufrieden. “Wir müssen tierisch aufpassen und wach werden, dass die EM schon jetzt begonnen hat. Es ist an der Zeit, die EM schon im Hinterkopf zu haben”, erklärte der 31-Jährige, mit dem Nachsatz: “Das plätschert alles so dahin, das gefällt mir überhaupt nicht. Wir haben einige Spieler, die verletzt sind und einige die im Verein wieder Tritt fassen müssen, die Voraussetzungen sind nicht optimal.” Diesbezüglich strich der Teammanager hervor, dass die Einstellung der Spieler das Wichtigste sei. “Jeder ist sein eigener Coach, jeder muss die EM als mittleres Fernziel haben. Die WM hat gezeigt, dass die Fitness ein wichtiger Faktor ist”.

Während der verletzte 27-jährige Real-Madrid-Abwehrspieler Christoph Metzelder (Fußverletzung) am Montag bereits wieder in Richtung Spanien aufbrach (Bierhoff: “Die Heilung geht ohne Operation sicher auch nicht schneller voran, ich habe schon Sorgen”), traf Valencia-Goalie Timo Hildebrandt zu Mittag als Letzter im DFB-Teamcamp ein. Löw hatte also am Vormittag nur zehn der 19 Kader-Spieler im Frankfurter Stadion beim ersten gemeinsamen Training versammelt.

  • VIENNA.AT
  • Fussball EM 2008
  • Bierhoff vor Österreich - Deutschland: "Kein leichtes Spiel"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen