AA

"Bewegt im Park": 700 Kurse in 300 Parks in Österreich

Am 14. Juni startet die Aktion "Bewegt im Park".
Am 14. Juni startet die Aktion "Bewegt im Park". ©APA/GEORG HOCHMUTH
Ab 14. Juni startet erneut die Initiative "Bewegt im Park". Es werden 700 kostenlose Kurse in 300 Parks in ganz Österreich angeboten. Mit den Kursen kann auch gegen "Coronaspeck" vorgegangen werden.

Im Rahmen der Initiative "Bewegt im Park" finden ab 14. Juni bis September österreichweit 700 kostenlose Kurse in 300 Parks und öffentlichen Plätzen statt. Rund 100.000 Teilnehmer - 30.000 mehr als im Vorjahr - wurden bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Wien als Ziel ausgelobt. Etwas gegen den "Coronaspeck" zu machen und mit Bewegung zurückkommen ist "unheimlich wichtig", konstatierte Peter Lehner, der Vorsitzende der Konferenz der Sozialversicherungsträger.

Kogler zeigt sich auch zuversichtlich in Bezug auf Sport im herbst

Bereits jetzt habe man das Ziel eines "fröhlichen, aufstrebenden Comebacks" erreicht, sowohl was den aktiven Sport, als auch das Zusehen bei Ereignissen betrifft, sagte Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler (Grüne). Er gab sich zuversichtlich, dass das "den Sommer bis zum Herbst so weitergehen kann". Ab 1. Juli könnte ohnedies das meiste ohne Restriktionen stattfinden. Dann werde man alles dransetzen, eine vierte Welle durch etwaige Mutationen zu verhindern. "Ich bin zuversichtlich, dass wir im Herbst auch indoor alle weiter Sport betreiben können", prognostizierte Kogler.

Ihm selbst bleibe wenig Zeit für Sport, er gehe aber, wenn es sich am Wochenende ausgeht, Radfahren in Graz oder ein "bissl besseres Spazierengehen vulgo wandern", sagte Kogler. Bis Anfang September habe er sich jedenfalls als Ziel gesetzt, im Vergleich zum Vorjahr zehn Prozent seines Körpergewichts abzunehmen und auf ein Gewicht von rund 85 Kilogramm zu kommen.

Sporteinheiten für alle Menschen gedacht

Die Coronaviruspandemie habe dazu geführt, dass sich die Menschen ein Drittel weniger bewegen, sagte Lehner. Da müsse man "rasch aufholen, es gibt Potenzial nach oben", sagte der Vorsitzende der Konferenz der Sozialversicherungsträger. 2021 werden 200 Kurse mehr als im Vorjahr angeboten, dafür sei auch das Budget der Initiative auf 691.000 Euro erhöht worden, sagte Lehner. Die Sporteinheiten richten sich an alle Menschen. Die Bewegung hilft dem Einzelnen, aber auch dem Staat, dem Steuersystem hier zu sparen, sagte Lehner.

"Bewegt im Park"-Kurse bereits zum sechsten Mal in Österreich

Die "Bewegt im Park"-Kurse werden bereits zum sechsten Mal abgehalten. Seit Sommer 2016 finanzieren der Dachverband der Sozialversicherungsträger und das Sportministerium das kostenlose Bewegungsangebot. Trainer der Sportdachverbände ASKÖ, ASVÖ der Sportunion, des ÖBSV und Special Olympics halten die Kurse vom Boden- bis zum Neusiedlersee ab. Seit Beginn der Initiative im Jahr 2016 hat sich die Teilnehmerzahl verfünffacht. Gestartet wurde damals mit 121 Kursen.

Heuer gibt es 300 Locations österreichweit. Durch das Training im öffentlichen Raum wird auch das soziale Miteinander wieder gestärkt, sagte Christian Purrer, Verbandspräsident des ASVÖ. Die Initiative leiste einen entscheidenden Beitrag, um die Menschen wieder in Bewegung zu bringen, "damit wir die gesunden Lebensjahre der Menschen in Österreich steigern", sagte Michaela Huber, Verbands-Vizepräsidentin der Sportunion. Hermann Krist, ASKÖ-Verbandspräsdent, wies darauf hin, dass die Angebote wohnortnahe und outdoor stattfinden, was aktuell mehr denn je von Bedeutung sei.

Rund 80 Kurse finden inklusiv statt, mit speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern, sagte Brigitte Jank, Präsidentin des Österreichischer Behindertensportverbands (ÖBSV). Das Angebot reiche von Boccia bis Tennis und findet in acht Bundesländern statt. Erstmals Teil der Initiative ist Special Olympics Österreich. Verbandspräsident Peter Ritter sieht darin einen weiteren Schritt in puncto Inklusion. Einige der Special Olympics-Sportler werden bei den verschiedensten Einheiten dabei sein, kündigte er an.

"Bewegt im Park": Anmeldung nicht erforderlich

Das Bewegungsangebot richtet sich an alle Alters- und Leistungsgruppen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In Summe wird es 8.400 Bewegungseinheiten geben. Das Programm reicht von Yoga über Tai-Chi bis hin zu Boccia oder Krafttraining. Die Kurse werden coronakonform je nach der gültigen Verordnung abgehalten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Bewegt im Park": 700 Kurse in 300 Parks in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen