Betrunkener zog geladene Waffe weil er in Wiener Beisl keinen Christbaum bekam

Der Betrunkene wollte in einem Beisl einen Christbaum kaufen.
Der Betrunkene wollte in einem Beisl einen Christbaum kaufen. ©Pixabay.com (Sujet)
Weil er in einem Beisl in Wien-Döbling keinen Christbaum zu kaufen bekam, ärgerte sich ein Betrunkener in der Nacht auf Samstag dermaßen, dass er vor dem Lokal zu randalieren begann. Nachdem er die Glasscheibe der Eingangstür einschlug, bedrohte er Wirt und Kellner mit einer geladenen Pistole.

Der Mann saß geraume Zeit im Gastgarten des Lokals in der Billrothstraße. Als er gegen 1.00 Uhr von einem Angestellten aufgefordert wurde zu gehen, weil Sperrstunde war, verlangte er vehement, man möge ihm noch einen Christbaum verkaufen. Von seinem vorweihnachtlichen Einkauf ließ er sich auch nicht abbringen, als ihm der Kellner erklärte, dass es in dem Lokal keinen Christbaum zu kaufen gäbe. Plötzlich stürmte der 70-Jährige zur Eingangstür und schlug die Scheibe ein. Als die Wirtsleute nachsehen kamen, zog der Mann eine scharfe Waffe und bedrohte sein Gegenüber.

Der Lokalinhaber und seine Mitarbeiter gingen in Deckung und riefen die Polizei, berichtete Sprecher Thomas Keiblinger. Der 70-Jährige flüchtete in seine Wohnung in der Nähe, wo ihn WEGA-Beamte schließlich festnahmen. Er hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut. Die Waffe, die geladen war, wurde ebenso sichergestellt, wie die dazu passende Munition.

(apa/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Betrunkener zog geladene Waffe weil er in Wiener Beisl keinen Christbaum bekam
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen