Betrunkener Wiener schlug seine Freundin und einschreitenden Biker

Ein aggressiver Betrunkener, der handgreiflich wurde, beschäftigte die Wiener Polizei
Ein aggressiver Betrunkener, der handgreiflich wurde, beschäftigte die Wiener Polizei ©APA (Sujet)
Der Streit eines Pärchens beim Gassigehen eskalierte am Dienstagabend in Wien-Döbling. Es kam zu Handgreiflichkeiten gegen die Frau. Als ein Motorradfahrer sich einmischte, ging der Aggressive auch auf ihn los.

Ein 29-jähriger Mann hat am Dienstagabend beim Spazierengehen in der Krottenbachstraße in Wien-Döbling seiner 41-jährigen Freundin mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und sie dadurch leicht verletzt.

Freundin geschlagen: Biker wurde Augenzeuge und schritt ein

Als ihr ein Motorradfahrer zu Hilfe kam, der an einer roten Ampel haltend das Geschehen mitbekommen hatte, ging der Aggressor auch auf diesen los. Es kam zu einer Rangelei.

29-Jähriger wollte Hund auf Helfenden hetzen

Dabei wollte der 29-Jährige auch seinen führscheinpflichtigen Hund auf den Kontrahenten hetzen. Doch das Tier war eher ängstlich als aggressiv.

Der Streit zwischen dem Mann und seiner Freundin brach kurz vor 19.30 Uhr aus, berichtete Polizeisprecherin Barbara Gass. Dabei dürfte es auch um den Hund gegangen sein. Der 20-jährige Motorradfahrer dürfte die Gewalthandlungen beobachtet haben. Er wurde bei seinem Einschreiten nicht verletzt. Als die Polizei eintraf, bedachte sie der 29-Jährige mit Schimpfwörtern und wurde letztlich festgenommen.

Betrunken: Aggressiver Wiener hatte 2,5 Promille

Ein Alkovortest bei dem Mann ergab rund 2,5 Promille. Gegen ihn wurden ein Annäherungs- und Betretungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Dazu kam auch eine Anzeige nach dem Wiener Tierhaltegesetz: Der Mann hatte stark betrunken seinen Hund dabei, obwohl man hundeführscheinpflichtige Rassen nicht unter Alkoholeinfluss führen darf.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Betrunkener Wiener schlug seine Freundin und einschreitenden Biker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen