Betrunkenen-Streit ums Urinieren in einen Blumentopf eskaliert in Wien gewaltsam

Am Dienstagabend kam es in Wien-Margareten zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Männern. Auslöser des Streites war der Umstand, dass einer der Kontrahenten seine Notdurft in einen Blumentopf verrichtet hatte, wodurch er sich den Unmut seines Gegenübers zuzog.

Eine Rauferei zwischen zwei alkoholisierten Männern hat am Dienstagabend in der Schönbrunner Straße in Wien-Margareten mit einer gebrochenen Nase geendet. Auslöser für die Auseinandersetzung war offenbar, dass einer der beiden zuvor einen Blumentopf als Toilette benutzt hatte und der andere darüber aufgebracht war, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Betrunkener urinierte in Blumentopf und brach Kontrahenten die Nase

Begonnen hatte es mit einem verbalen Streit: Vom Fenster aus hatte der 32-Jährige zu dem 29-Jährigen, der gerade dabei war, in den Pflanzenkübel zu urinieren, hinuntergeschrien, er solle sofort damit aufhören. Beide Österreicher seien “beträchtlich betrunken” gewesen, schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Kurz darauf kam der Anrainer dann auf die Straße und die beiden fingen an zu raufen. Schließlich fügte der Jüngere seinem Kontrahenten einen Nasenbeinbruch zu, er wurde festgenommen. Beide Männer wurden angezeigt.

Weil sich der 29-Jährige auch später im Arrestbereich aggressiv verhalten habe, sei er in eine Sonderzelle gebracht worden, sagte Eidenberger. Eine Einvernahme habe noch nicht stattfinden können, der Mann habe aber behauptet, “in Notwehr” gehandelt zu haben.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Betrunkenen-Streit ums Urinieren in einen Blumentopf eskaliert in Wien gewaltsam
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen