Betrugsfälle in Wien und NÖ: Verdächtiger von Thailand überstellt

Der mutmaßliche Betrüger befindet sich mittlerweile in Österreich in Haft.
Der mutmaßliche Betrüger befindet sich mittlerweile in Österreich in Haft. ©dpa
Die betrugsfälle in Wien und Niederösterreich, wegen denen am 20. Mai ein Deutscher in Thailand festgenommen wurde, liegen bereits 18 Jahre zurück. 1996 soll der 50-Jährige rund 35 Firmen und Kunden um umgerechnet 345.000 Euro geschädigt haben.
Deutscher in Thailand festgenommen

Der Verdächtige ist am Wochenende nach Österreich überstellt worden und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Betrugsfälle aus dem Jahr 1996: Verdächtiger geständig

Der Mann soll im Sommer und Herbst vor 18 Jahren in Wien, Kottingbrunn (Bezirk Baden) und an weiteren Orten unter anderem Anzahlungen und Kaufpreise für die Lieferung und Montagen von Küchen entgegengenommen haben, ohne die Leistungen zu erbringen. Er sei bei seiner Einvernahme teilgeständig gewesen, hieß es.

Festnahme in Thailand

Der Verdächtige war damals geflüchtet und danach jahrelang verschwunden. Im August 2012 nahmen dann Ermittler der BK-Zielfahndung eine Spur nach Thailand auf. Es stellte sich heraus, dass der Gesuchte seit Jahren dort lebte und eine Tauchschule führte. Nachdem er auch in Thailand Kunden betrogen haben soll, verschwand der Mann erneut, bis er aufgespürt und auf der Insel Phuket festgenommen wurde. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Betrugsfälle in Wien und NÖ: Verdächtiger von Thailand überstellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen