Berberaffen im Tiergarten Schönbrunn üben für den Umzug in neue Anlage

Die Schönbrunner Berberaffen üben für den Umzug und werden weiterhin mit den Mähnenspringern eine WG bilden
Die Schönbrunner Berberaffen üben für den Umzug und werden weiterhin mit den Mähnenspringern eine WG bilden ©Daniel Zupanc
Alle Zeichen auf Übersiedlung: Noch ist die neue Anlage der Berberaffen und Mähnenspringer im Tiergarten Schönbrunn nicht fertig, aber die Affen üben bereits für den Umzug im Spätsommer.
Affen, Training und neue Anlage
Nachwuchs bei den Bärenstummelaffen

"Wir haben neun Transportkisten aufgestellt. Die Affen lernen, selbstständig in die Kisten zu gehen und darin ruhig zu bleiben. So können wir sie später ohne Aufregung in ihr neues Zuhause bringen", verriet Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck am Donnerstag.

Training für den Umzug im Tiergarten Schönbrunn

Die kurzen Trainingseinheiten finden mehrmals pro Woche statt und die Tiere machen gerne mit. "Jeder Affe hat ein eigenes Symbol, das Männchen Gerry zum Beispiel weißes V. Dieses Symbol ist hinten in der Transportkiste angebracht. Geht das Tier in die Kiste und berührt das Symbol, bekommt es von uns Nüsse als Belohnung", erklärte Tierpfleger Marko Ascher.

So leben die Berberaffen und Mähenspringer als "WG"

Bereits seit 1995 leben Mähnenspringer und Berberaffen gemeinsam im Tiergarten in einer WG. Die Affen sitzen gerne auf den Mähnenspringern. Diese wiederum genießen es, sich dabei das Fell lausen zu lassen.

Ihre neue, deutlich größere Anlage in Schönbrunn entsteht seit dem Frühjahr 2020 hinter dem Regenwaldhaus. Zoologin Simone Haderthauer: "Die beiden Tierarten leben unter anderem im mittleren Atlasgebirge in Marokko. Wir möchten hier einen Ausschnitt aus diesem Lebensraum darstellen. Mit Kunstfelsen wurde in den vergangenen Monaten eine tolle Landschaft modelliert. Bäume werden den Affen zusätzliche Klettermöglichkeiten bieten."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Berberaffen im Tiergarten Schönbrunn üben für den Umzug in neue Anlage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen