Belarus streitet Teilnahme an Krieg gegen Ukraine ab

Alexander Lukaschenko hat sich geäußert.
Alexander Lukaschenko hat sich geäußert. ©REUTERS/Kacper Pempel (Symbolbild)
Belarus macht laut Präsident Alexander Lukaschenko nicht am Krieg gegen die Ukraine mit.
LIVE-Blog am Freitag
Paralympics ohne Belarus

"Die belarussische Armee hat an der Spezial-Operation nicht teilgenommen und beabsichtigt auch nicht, daran teilzunehmen", sagte Lukaschenko am Freitag Staatsmedien zufolge in Minsk. "Dazu besteht keine Notwendigkeit." Es habe auch keine Aufforderungen zur Einmischung gegeben.

Lukaschenko: "Ihr habt keinen Anlass zur Besorgnis"

"Ihr habt keinen Anlass zur Besorgnis", sagte er an die Adresse der Belarussen gerichtet. Zugleich betonte Lukaschenko, die Kräfte an der Grenze zur Ukraine würden verstärkt. Es gebe immer wieder Versuche, Belarus in den Konflikt hereinzuziehen. Lukaschenko bezeichnet wie Russland den Krieg als "Spezial-Operation".

Lukaschenko stellte Putin Land zur Verfügung

Der oft als "letzter Diktator Europas" bezeichnete Machthaber hatte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sein Land als Aufmarschgebiet gegen die Ukraine zur Verfügung gestellt. Russische Flugzeuge, Hubschrauber und Raketen flogen zudem von belarussischem Gebiet aus an. Zugleich nutzen russische und ukrainische Unterhändler Belarus als Ort für Verhandlungen. Die Führung in Kiew hatte zwischenzeitlich behauptet, auch belarussische Kräfte kämpften in der Ukraine oder bereiteten sich auf einen Angriff vor.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Belarus streitet Teilnahme an Krieg gegen Ukraine ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen