Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beim Autokauf noch zuwarten

Irgendwo mitten drin - so könnte man Vorarlbergs Position umschreiben, was das zähe Geschäft mit den Kfz-Neuzulassungen angeht. Zuwarten ist die Devise.

Während im ersten Halbjahr 2002 der
Rückgang in Österreich neun und in Westeuropa insgesamt 4,5 Prozent
betrug, reiht sich Vorarlberg mit minus sieben Prozent recht genau in der
Mitte dieser Bandbreite ein. In Zahlen gingen die Autoverkäufe vom
ersten Halbjahr 2001 auf erstes Halbjahr 2002 von 6940 auf 6454
Einheiten zurück. Dies, nachdem bereits 2001 (Ganzjahr) ein Minus von
acht Prozent zu beklagen gewesen war.

Der Trend ist je nach Marke unterschiedlich ausgeprägt. Während es z.
B. nach den Schlagzeilen der letzten Monate nicht wundert, dass Fiat
gleich 13,7 prozent verlor, freuten sich Alfa, BMW und auch Honda
über Verkaufssteigerungen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Beim Autokauf noch zuwarten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.