"Behelfschutzmasken": Bundestheater-Angestellte nähen Schutzmasken

Die Schutzmasken gehen unter anderem an die Gruft und Vinzirast.
Die Schutzmasken gehen unter anderem an die Gruft und Vinzirast. ©APA/dpa/Martin Remmers
Rund 25 Angestellte der österreichischen Bundestheater nähen derzeit "Behelfschutzmasken". Diese gehen unter anderem an die Gruft, Vinzirast und Altenheime.

Nicht nur mehrere deutsche Theaterwerkstätten fertigen in der Coronakrise nun Schutzmasken, auch rund 25 Angestellte der österreichischen Bundestheater, die bei der Servicegesellschaft "Art for Art" in den Kostümwerkstätten beschäftigt sind, nähen derzeit in Heimarbeit "Behelfschutzmasken". Das meldet der "Kurier" am Mittwoch.

Masken gehen an Gruft, Vinzirast, Altenheime und Co.

Den Schnittbogen für einen Nasen-Mund-Schutz hatte die Gesellschaft für Theaterkostümschaffende (gtkos) auf ihrer Website veröffentlicht. Beliefert werden mit den gratis abgegeben Masken unter anderem die Gruft und die Vinzirast sowie Altersheime und Einrichtungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Laut Benno Wand, dem Leiter der Kostümwerkstätten, wurden bisher etwa 1.800 Masken hergestellt.

Aktuelle News zur Corona-Krise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Behelfschutzmasken": Bundestheater-Angestellte nähen Schutzmasken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen