Bauchschuss in Wien-Simmering: Tschetschene im Spital gestorben

Der 39-Jährige überlebte den Bauchschuss nicht.
Der 39-Jährige überlebte den Bauchschuss nicht. ©APA (Symbolbild)
Mitte März wurde ein 39-jähriger Tschetschene schwer verletzt auf der Straße liegend aufgefunden. Er hatte einen Bauchschuss erlitten, zwei Verdächtige wurden festgenommen. Nun ist der Mann im Spital seinen Verletzungen erlegen.
Mann in Lebensgefahr
Zwei Verdächtige festgenommen

Wie berichtet befand sich der 39-Jährige in Lebensgefahr. Wie die Tageszeitung “Kurier” berichtete, ist der Mann mittlerweile im Spital gestorben. Zwei Verdächtige waren nach der Tat festgenommen worden. Ein Mann wurde mittlerweile enthaftet, “der Hauptverdächtige bleibt in Untersuchungshaft”, sagte Nina Bussek von der Wiener Staatsanwaltschaft dem Blatt. Am Donnerstag fand ein Lokalaugenschein am Tatort statt.

Hintergrund für die Tat dürfte eine Auseinandersetzung des 39-Jährigen mit dem Bruder des Hauptverdächtigen gewesen sein, bei der es zu einem Raufhandel kam. Der 26-Jährige stellte daraufhin am 17. März seinen Landsmann zur Rede, worauf dieser erneut aggressiv geworden sei. Er habe auf den 39-Jährigen dann in Notwehr geschossen, sagte der Mann bei seiner Vernehmung. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Bauchschuss in Wien-Simmering: Tschetschene im Spital gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen