Basketball: Diamonds verpassen Sieg im letzten Saisonspiel

Die Baden Black Jacks bleiben das dominierende Team der zweiten Bundesliga. Gegen die Wiener Diamonds mussten die Niederösterreicher allerdings ihre ganze Routine aufbieten, um bis zum Schluss vorne zu bleiben. Bilder

Baden startete konzentriert ins Spiel, nach wenigen Minuten war eine 12-Punkte-Führung herausgeworfen. Dass die Basketball-Halle B der Wiener Stadthalle wegen ihrer geringen Auslaufzonen kaum basketballtauglich ist, musste der Spielertrainer der Black Jacks, Kristijan Nikolic, am eigenen Leib erfahren. Er kam bei einem Angriff der Badener zu Sturz und prallte mit dem Kopf gegen die nur etwa einen Meter hinter der Outlinie befindliche Ziegelmauer. Nikolic verlor kurzzeitig das Bewusstsein: “Ich kann mich nur noch erinnern, dass es 14:2 gestanden ist, dann hat es gekracht,” meinte der spielende Coach der Niederösterreicher nach dem Spiel.

Der Ausfall von Nikolic brachte die Black Jacks aus dem Konzept. Die Wiener Diamonds fanden besser ins Spiel und konnten die Partie offen gestalten. Nach der Pause (28:41) versuchte Diamonds-Coach Hönig mit aggressivem Pressing zum Erfolg zu kommen. Angetrieben von Meisinger, der insgesamt 32 Punkte erzielte, konnte ein 15:2 Run bis zum Ende des dritten Viertels hingelegt werden (48:59).

Mit der aggressiven Defense der Wiener hatten die Black Jacks große Probleme und nach einem Dreipunkter von Meisinger stand es kurz vor Schluss nur noch 73:77. Baden packte noch einmal die Routine aus und verwertete alle 8 Freiwürfe in den letzten 50 Sekunden – Endstand 77:85.

Für die Diamonds war die Partie der letzte Auftritt ihrer Bundesliga-Saison. Mit dem bereits feststehenden vierten Platz können die Wiener durchaus zufrieden sein. Der Kampf um die Divisionsmeisterschaft bleibt eine niederösterreichische Angelegenheit: Die Baden Black Jacks matchen sich mit dem benachbarten Traiskirchner LZ NÖ Süd um den Titel, der einen Fixplatz im Final-Four-Turnier garantiert. 

UBBC-Trainer Marcus Hönig:
“Baden ist eine sehr starke Mannschaft. Trotzdem haben wir uns geringe Hoffnungen gemacht, zu gewinnen. Dafür wäre ein guter Start ins Spiel nötig gewesen. Das hat nicht funktioniert. Wir konnten drei Viertel gegen die Black Jacks gewinnen, haben nur den ersten Abschnitt verloren.
Unser Rezept war, kompakt zu stehen und mit Zonen-Pressing haben wir uns wieder herangekämpft. Wenn wir das von Anfang an gespielt hätten, wäre das Match enger verlaufen. Dann wäre die Chance da gewesen.
Mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Wir waren im Spiel schon 20 Punkte hinten, haben mit viel Kampfgeist aufgeholt. Unser Topscorer David Mogyoro hat heute nicht so getroffen.
Für uns war das Spiel hauptsächlich eine Vorbereitung auf die Wiener Meisterschaft, wo wir mit den Timberwolves um Platz eins kämpfen. Unser Hauptsaisonziel ist, in Wien ins Final Four zu kommen.”

UBBC Diamonds – Baden Black Jacks 77:85 (11:25,17:16,20:18,29:26)
Wien, Stadthalle A, 50

Scorer Diamonds:  Meisinger 32 Pkt. (4×3), Aigner 12 Pkt. (2×3), Haas 9 Pkt., Kopka 8 Pkt., Mogyoro 5 Pkt., Mafi und Plank je 4 Pkt., Widhofner 3 Pkt., Krawagna, Neiber und Petz

Scorer Black Jacks: Knoll 23 Pkt. (1×3), Kertesz 18 Pkt., Riesner 15 Pkt., Ungerböck 11 Pkt. (1×3), Vukadin 10 Pkt., Nikolic 4 Pkt., Scheikl und Wurzer je 2 Pkt., Merth

  • VIENNA.AT
  • Stadtreporter
  • Basketball: Diamonds verpassen Sieg im letzten Saisonspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen