Baseball und Softball hoffen auf Olympia-Comeback

Baseball und Softball hoffen nach den vorgeschlagenen Olympia-Reformen auf ein Comeback bei den Spielen 2020 in Tokio. Künftig sollen die jeweiligen Olympia-Gastgeber neue Disziplinen oder sogar neue Sportarten vorschlagen dürfen, die sie bei ihren Heimspielen gern im Programm hätten.


Dieses Angebot gehört zu den 40 Empfehlungen, die IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstag in Lausanne für eine Neuausrichtung der Ringe-Organisation präsentierte. Die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) müssen auf der außerordentlichen Vollversammlung am 8. und 9. Dezember in Monte Carlo über die Reform-Vorschläge abstimmen.

“Für Japan wäre es eine tolle Idee, wenn wir Baseball und Softball dabei hätten”, erklärte Yoshiro Mori, Chef von Tokios Organisationskomitee. “Beide Sportarten sind sehr beliebt in Japan, und sie dabei zu haben wäre ein großes Plus.” Baseball und Softball waren von 1992 bis 2008 olympisch, verloren aber nach den Peking-Spielen 2008 ihren Olympia-Status. Ersetzt werden sie durch Golf und Rugby, die 2016 in Rio zum Programm gehören. Im Zuge der Reformen möchte das IOC seine Beziehung zu den professionellen Ligen ausbauen, um sicherzustellen, dass in Zukunft die besten Profis bei den Spielen sind.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Baseball und Softball hoffen auf Olympia-Comeback
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen