Barockfest aus Protest gegen Sängerknaben-Pläne in Wien

Der Protest gegen den Bau eines Konzertsaales für die Wiener Sängerknaben im Augarten und den damit in Verbindung stehenden Abriss eines barocken Gesindehauses reißt nicht ab. Stadtreporter Videos zum Thema 

Am morgigen Freitag demonstriert eine neue Anrainerinitiative gegen das Vorhaben mit einem Barockfest. Gemeinsam mit anderen Aktivistengruppen lädt das “Josefinische Erlustigungskomitee” ab 14.00 Uhr zu Wein, Musik und Stummfilmen in den Augarten.

Unter dem Motto “Wem gehört die Stadt?!” und “Wer schützt uns vor dem Denkmalschutz?” sind die Wiesen für die Demonstrierenden reserviert. Dabei soll es Wein und “Lebendmusik” geben sowie Stummfilme gezeigt werden. Dies sei eine neue Form der Demonstration, die in die Geschichte des 21. Jahrhunderts eingehen werde, zeigten sich die Initiatoren am Donnerstag in einer Aussendung überzeugt.

Währenddessen steht eine Entscheidung zu einem möglichen Abriss des barocken Gebäudes am Augartenspitz noch aus. Das Büro von Stadtrat Michael Ludwig (S) wartet derzeit noch auf eine Stellungnahme der zuständigen Magistratsabteilung 19, die “demnächst” kommen solle. Man präjudiziere dabei nicht, ob es zu einem Abbruchbescheid komme, hieß es auf APA-Anfrage: “Die Behörde agiert vollkommen neutral.” Die endgültige Entscheidung über das Schicksal des Gesindehauses könnte damit noch heuer fallen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Barockfest aus Protest gegen Sängerknaben-Pläne in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen