Bankraub in Wien Simmering

Ein Bankräuber forderte mit einer vermeintlichen Bombe die Herausgabe von Bargeld und flüchtete. Der Filialleiter verfolgte den Täter kurzerhand zu Fuß bis es zu einem Gerangel auf der Straße kam.

Am 08. Juli 2008, um 14. 58 Uhr, betrat der 46-jährige Manfred T. eine Bankfiliale in Wien Simmering und stellte sich zu einem geschlossenen Kassenschalter. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich in der Bankfiliale acht Bankangestellte und zwei Kunden auf.

Nachdem T. von einem Bankangestellten angesprochen wurde, nahm er aus einer mitgebrachten Papiertragetasche ein Paket mit herausragenden Drähten heraus und legte einen Zettel auf das Kassenpult mit dem Text „Überfall, Geld schnell, kein Alarmpaket, sonst explodiert Bombe“. Der Bankangestellte löste sofort Alarm aus und gab über Aufforderung des Täters Banknoten in die Papiertragetasche. In weiterer Folge verließ T. die Bankfiliale.

Er wurde vom Filialleiter der Bank und von einem Kunden zu Fuß verfolgt. Im Zuge der Verfolgung kam es zu einem Handgemenge zwischen dem Täter, dem verfolgenden Kunden und einem zu Hilfe eilenden Passanten. Im Zuge des Gerangels zerriss die Papiertragetasche des Täters und die Beute fiel heraus. Auf diesem Umstand wurden zahlreiche im Umkreis aufmerksam, die die herumliegenden Banknoten aufsammelten, jedoch nur teilweise der eintreffenden Polizei übergaben.

Der Täter konnte bis zum Eintreffen der Polizei angehalten und dieser übergeben werden. Durch das Gerangel mit dem Täter wurde der Passant leicht verletzt. Das verdrahtete Paket des Täters entpuppte sich bei einer Untersuchung als Attrappe. Die Amtshandlung wird durch die Kriminaldirektion 1 geführt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Bankraub in Wien Simmering
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen