AA

Bank Austria will Anteil an CA Immo aufstocken

Die Bank Austria will ihren Anteil an der CA Immobilien Anlagen AG von derzeit etwas mehr als 10 auf knapp unter 30 Prozent aufstocken und legt ein freiwilliges Kaufangebot von 12,35 Euro je Aktie. Damit bietet die UniCredit-Tochter einen Aufschlag von 18,64 Prozent zum gestrigen Schlusskurs von 10,41 Euro. Insgesamt muss die Bank Austria rund 215 Mio. Euro hinblättern.

Der Bank-Austria-Aufsichtsrat hat am Freitag, beschlossen, seinen Anteil an der CA Immo aufstocken zu wollen, teilte das Geldinstitut in der Früh mit.

Durch den Erwerb der Europolis von der ÖVAG im Sommer “bietet die CA Immo ihren Aktionären ein in seiner Ertragskraft gestärktes Bestandsportfolio, das die wachstumsstarken Entwicklungsaktivitäten in Deutschland ideal ergänzt”, gab die Bank Austria als Beweggrund für die geplante Aufstockung an. Besonders attraktiv erschienen dabei die angestrebten selektiven Veräußerungen von Immobilien, durch die sich der Verschuldungsgrad der CA Immo reduzieren und die Eigenkapitalquote verbessern sollten.

Die Bank Austria geht außerdem von einer “spürbaren” Erholung der für die CA Immo relevanten Märkte aus und rechnet mit einer besseren Bewertung der gehaltenen Liegenschaften.

An der operativen Geschäftstätigkeit der CA Immo seien aus Banksicht grundsätzlich “keine wesentlichen Änderungen” nötig, versicherte das Geldhaus weiter.

Die für das Angebot erforderlichen Unterlagen werden der Übernahmekommission zur Begutachtung vorgelegt und anschließend auf den Websites von Bank Austria und ÜbK veröffentlicht.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Bank Austria will Anteil an CA Immo aufstocken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen