Badminton-Weltmeisterin nicht bei Olympia

Die amtierende Weltmeisterin Zhu Lin aus China wurde heute von ihrem Verband aus dem Aufgebot für die Olympischen Spiele ohne Kommentar gestrichen.

Für die 24-Jährige platzt damit ein großer Traum. An ihrer Stelle treten Olympiasiegerin Zhang Ning, Xie Xingfang und Lu Lan die „Mission Gold“ an. Es dürfen in den Einzeldisziplinen nur maximal drei Athleten eines Landes starten. Qualifizieren sich aber mehr, muss vom nationalen Verband eine Entscheidung getroffen werden.


Bereits bei den vergangenen Olympischen Spielen sorgte Chinas Nationaltrainer Li Yong-bo für Aufruhe. Damals nominierte er ebenfalls den aktuellen Weltmeister Xia Xuanze nicht für Athen, sondern gab jüngeren Spielern eine Chance. Seine Strategie ging komplett nicht auf: China gewann im Herreneinzel noch nicht einmal eine Medaille.

  • VIENNA.AT
  • Special Olympia
  • Badminton-Weltmeisterin nicht bei Olympia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen