Bad Kleinkirchheim bereit für Damen-Speedrennen

Görgl ist Titelverteidigerin in der Abfahrt
Görgl ist Titelverteidigerin in der Abfahrt
Nach St. Anton 2013 und Zauchensee 2014 gehen die traditionell Anfang Jänner in Österreich stattfindenden alpinen Weltcup-Speedrennen der Skidamen heuer wieder in Bad Kleinkirchheim in Szene. Samstag steht eine Abfahrt, Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Lindsey Vonn könnte sich in Kärnten ein Denkmal setzen, der US-Amerikanerin fehlt nur noch ein Sieg auf den Rekord von Annemarie Möser-Pröll.


Titelverteidigerin in der Abfahrt auf der “Kärnten – Franz Klammer”-Strecke ist Elisabeth Görgl, die Steirerin beendete 2012 – zumindest kurzfristig – die Speed-Dominanz von Vonn. Zugleich war es der erste Weltcupsieg für die Doppel-Weltmeisterin von Garmisch in der Abfahrt. Auf der extrem unruhigen und anspruchsvollen Piste hatte sich Görgl wohlgefühlt. “Ich war in meinem Element”, meinte die 33-Jährige, die sich zuletzt mit Platz eins im Super-G von Val d’Isere zur ältesten Weltcupsiegerin aller Zeiten gemacht hat.

Vonn hingegen hegt – was das Sportliche betrifft – keine guten Erinnerungen an den Luftkurort im Bezirk Spittal an der Drau. Die nun 30-Jährige laborierte vor drei Jahren an Magenproblemen und klagte unter Substanzverlust. “Vielleicht hätte ich diese Rennen auslassen sollen”, hatte sie nach Rang vier in der Abfahrt und 18. im Super-G gemeint.

In den vergangenen Tagen hat die zweifache Saisonsiegerin (je eine Abfahrt in Lake Louise und Val d’Isere) auf der WM-Piste in Beaver Creek trainiert, ehe sie wieder nach Europa reiste. Den Sturz im Super-G von Val d’Isere hat sie unbeschadet überstanden, ihr Siegkonto von 61 Erfolgen aber nicht aufstocken können. Womit nun Bad Kleinkirchheim noch stärker in den Fokus der skiinteressierten Welt geriet.

Der heuer nach langer verletzungsbedingter Wettkampfpause zurückgekehrten vierfachen Gesamtweltcupsiegerin fehlt nur noch ein Sieg auf den Allzeitrekord von Moser-Pröll, zugleich auch ihr großes Idol. Für Vonn zählen nur Rekorde, immer wieder hat sie betont, dass sie sämtliche ihr mögliche Bestleistungen anpeilt, daran haben auch Verletzungen und Pausen nichts geändert. “Es wäre ein Traum”, meinte Vonn zum möglichen 62er. Bad Kleinkirchheim ist bereit, sie würdig zu ehren.

“Vom OK aus gibt es diesbezüglich Überlegungen, es ist ein symbolischer Akt geplant. Annemarie Moser-Pröll haben wir wie zu allen Rennen eingeladen, wir warten noch auf eine Bestätigung von ihr, ob sie kommt”, sagte Stefan Heinisch, Geschäftsführer der Bad Kleinkirchheimer Tourismus GmbH, auf Anfrage der APA – Austria Presse Agentur.

Dank kalter Tage nach Weihnachten konnte die Beschneiung der Piste rechtzeitig abgeschlossen werden. Laut Wetterprognose soll es tagsüber Temperaturen um den Gefrierpunkt oder leicht darüber haben. Zudem soll es windig werden. Darauf sei man aber vorbereitet, meinte Heinisch. 2012 war ein Sturm über Bad Kleinkirchheim gefegt, die Sicherheitssysteme hatten Schäden genommen, sogar Stützstangen der Zäune brachen. Das Freitagtraining musste daraufhin abgesagt werden.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Bad Kleinkirchheim bereit für Damen-Speedrennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen