Autor des "Kleinen Prinzen" soll ein Museum erhalten

Der Autor der weltberühmten Erzählung "Der Kleine Prinz", Antoine de Saint-Exupery, soll mehr als 60 Jahre nach seinem Tod in Frankreich ein Museum bekommen.

Entstehen soll die Gedenkstätte im Landschlösschen der Familie im ostfranzösischen Saint-Maurice-de-Remens, wo der Schriftsteller oft seine Ferien verbrachte. “Seit 20 Jahren kämpfen wir für dieses Museum”, sagte Olivier d’Agay, ein Neffe von Saint-Exupery, der das Projekt am Mittwoch vorstellte.

Das ”Haus des Kleinen Prinzen”

Nach seinen Angaben soll mit moderner Museumstechnologie – etwa Video-Installationen – das abenteuerliche Leben des passionierten Piloten nachgezeichnet werden. Die rund 20 Millionen Euro für das “Haus des “Kleinen Prinzen hoffen die Initiatoren dank privater Investoren und Zuschüsse der zuständigen Gebietskörperschaften zusammenzubringen. Die Eröffnung ist für den 29. Juni 2014 geplant – den Geburtstag von Antoine de Saint-Exupery.

Antoine de Saint-Exupery 1944 verschwunden

Das Landschlösschen aus dem 18. Jahrhundert gehört heute der Gemeinde Saint-Maurice-de-Remens. Der im Jahr 1900 geborene Schriftsteller und Pilot Saint-Exupery verschwand während des Zweiten Weltkriegs am 31. Juli 1944 bei einem Aufklärungsflug über dem Mittelmeer. Der deutsche Pilot Horst Rippert, Bruder des Sängers Ivan Rebroff, hatte sich vor wenigen Jahren zu dem Abschuss bekannt.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Autor des "Kleinen Prinzen" soll ein Museum erhalten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen