Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria spielt 1:1 gegen Mattersburg

Titelverteidiger FK Austria Magna und der Tabellen-Zweite SV Mattersburg haben sich am Samstag in der 27. Runde der T-Mobile-Fußball-Bundesliga mit einem gerechten 1:1-Remis getrennt.

Die Wiener blieben damit auch im achten Pflichtspiel des Jahres 2007 ungeschlagen, während die Burgenländer weiter auf den ersten Auswärtserfolg über den amtierenden Double-Gewinner warten. Fuchs (45.) hatte Mattersburg in Führung gebracht, Hannes Aigner (60.) erzielte den Ausgleich der Violetten.

Der erste von drei Teilen im Duell des Titelverteidigers mit den Burgenländern bis zum 1. Mai (Cup-Finale) geriet zunächst zu einem „Geplätschere“ auf bescheidenem Niveau. 6.000 Zuschauer im Horr-Stadion sahen zurückhaltende Mattersburger und eine Austria-Rumpftruppe, die sich ohne sechs verletzte, drei angeschlagene und einen gesperrten Stammspieler trotzdem leichte Feldvorteile erarbeitete. Acimovic (3.) und Lasnik (29.) scheiterten mit Kopfbällen an Almer, bei einem knapp neben das Tor gesetzten Lasnik-Freistoß (38.) wäre der SVM-Goalie ebenfalls zur Stelle gewesen.

Auf der anderen Seite verpasste Sturmtank Jancker (22.) sein erstes Liga-Tor für Mattersburg nur knapp. Nach einer Hereingabe von Atan fand der Deutsche mit einem Volley-Aufsetzer in Austria-Keeper Safar seinen Meister. Kurz vor der Pause schlugen die Gäste aber dann doch noch zu. Einen fürchterlichen Fehlpass von Netzer vor dem eigenen Strafraum nützte Fuchs (45.) zu einem platzierten Flachschuss aus 20 Metern Entfernung, bei dem Safar machtlos war.

Vor den Augen von Teamchef Josef Hickersberger und seinem Sitznachbarn Martin Pucher (SVM-Obmann und Bundesliga-Präsident) drückte die Austria nach der Pause auf den Ausgleich. Bei einem Lasnik-Volley (52.) nach Flanke von Standfest war der ausgezeichnete Almer noch auf dem Posten, in der 60. Minute allerdings erstmals chancenlos und geschlagen. Einen Freistoß von Lasnik verwertete Hannes Aigner per Kopf zum 1:1-Ausgleich, der dem Spiel endgültig Rasse und Klasse verlieh.

Der Mattersburger Cup-Held Naumoski (67.) blieb mit einem gefährlichen Schuss in der Verteidigung hängen, Fuchs (65.) verpasste sein zweites Tor nur um Zentimeter, und ein Patocka-Kopfball (75.) nach Fuchs-Corner strich knapp über das Tor. Aber nicht nur die Truppe von Franz Lederer kombinierte gefällig. Nach einer klugen Vorlage von Aigner hatte Austria-Kapitän Blanchard (76.) den Siegestreffer auf dem Fuß, verzog aber unbedrängt. Almer zeichnete sich bei einem scharfen Schuss von Lafata (82.) einmal mehr aus und hielt den absolut verdienten Punkt für die Mattersburger fest.

Die Partie stand übrigens im Zeichen des Gedenkens an den ehemaligen Austria-Präsidenten und langjährigen Gönner Leopold Böhm, der am Mittwoch im Alter von 85 Jahren verstorben war.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Austria spielt 1:1 gegen Mattersburg
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen