Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausstellung zum Zweiten Weltkrieg im Madame Tussauds Wien

Bei der Schau werden historische Persönlichkeiten in Szene gesetzt.
Bei der Schau werden historische Persönlichkeiten in Szene gesetzt. ©VIENNA.at
Am Dienstag wurde im Madame Tussauds in Wien die neue Ausstellung zum Thema Zweiter Weltkrieg präsentiert. Zahlreiche historische Persönlichkeiten werden im Wachsfigurenmuseum in Szene gesetzt.
Bilder der Ausstellung

Achtzig Jahre nach Kriegsbeginn hat das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds am Dienstag seine neue Ausstellung rund um den Zweiten Weltkrieg präsentiert. Dabei wurden historische Persönlichkeiten wie Winston Churchill mit roter Telefonzelle, Österreichs erster Bundeskanzler nach Kriegsende, Leopold Figl, aber auch Hollywood-Größen wie Quentin Tarantino neu in Szene gesetzt.

“Wir wollen unsere Plattform als kulturelle Ausstellungsstätte nutzen und mit diesem Setting ein Zeichen gegen das Vergessen setzen”, wie Pressesprecher Lukas Rauscher erklärte. Umgesetzt hat man das Vorhaben durch “Figure Grouping”, bei dem neben historischen Figuren auch Brad Pitt in einer Szene aus dem Tarantino-Film “Inglourious Basterds” zu sehen ist. Man möchte die Geschichte auf neue Weise erzählen, Respekt und Erinnerung stehen jedoch im Vordergrund, wie Rauscher betonte.

Madame Tussauds macht Zweiten Weltkrieg zum Ausstellungsthema

Zwischen dem rekonstruierten Geheimversteck von Anne Frank und einer Figur von Oskar Schindler können Besucher geheime Objekte in sogenannten “Feelboxen” ertasten und erraten. Wer den Blick hebt, kann originale Care-Pakete aus dem Zweiten Weltkrieg entdecken. Ein Dachbodenfund, der dem Wachsfigurenmuseum gespendet wurde. Am Ende des neuen Themenbereichs findet sich ein Selfiepoint mit von der Künstlerin Karolina Basaj handgemalten Flügeln als Friedenssymbol im Hintergrund.

“Mit diesem Themenbereich wollen wir respektvoll und edukativ unsere Besucher auf eine emotionale Zeitreise schicken. Gleichzeitig soll unseren Gästen der Ernst und die noch immer vorhandene Relevanz der damaligen Zeit gezeigt werden”, so Arabella Kruschinski, Geschäftsführerin von Madame Tussauds Wien. Insgesamt zwei Wochen dauerte die Umsetzung des neues Ausstellungsbereichs. Bis eine der 200.000 Euro teuren Wachsfiguren fertig ist, braucht es insgesamt 20 Künstler, die sechs Monate lang an der Figur arbeiten.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Ausstellung zum Zweiten Weltkrieg im Madame Tussauds Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen