Außergewöhnliche Menschenrettung im Höllental

An dieser gefährlichen Stelle passierte das Unglück
An dieser gefährlichen Stelle passierte das Unglück ©Einsatzdoku
Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurden am Mittwochnachmittag die Einsatzkräfte im Höllental alarmiert. Ein Mann schwamm an einer gefährlichen Stelle in der Schwarza. Dann hatten ihn die Kräfte verlassen.
Bilder von der Unfallstelle

Die Anzeige war gegen 15 Uhr eingegangen. Der Anrufer hatte über eine hilflose Person berichtet. Durch das Schmelzwasser war der Mann auch immer weiter abgetrieben und kam aus eigener Kraft nicht mehr ans Ufer. 

Die Freiwillige Feuerwehr Hirschwang an der Rax sowie die Polizei und die Rettung wurden alarmiert. Als die Männer der Feuerwehr die Lage erkundeten, wurden sie dabei von einem Bekannten des Verunglückten unterstützt.

Der Einsatzkommandant entschied, dass es zu riskant sei, den Wasserweg zu nehmen. Also wurde ein Rettungsplan über einen Wanderweg – den Wiener Wasserleitungssteig – der durch die Felswand führt – ausgetüftelt. Das unzugängliche Gelände machte die Rettung besonders schwer, letztendlich gelang sie aber doch. 

Der Mann war zwar geschwächt und unterkühlt, ansonsten jedoch unverletzt. Er wurde dem Roten Kreuz übergeben. Der ganze Einsatz dauerte rund eine Stunde.

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Außergewöhnliche Menschenrettung im Höllental
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen