AA

Ausnahmsweise sind bei "Die Große Chance" fünf Talente weitergekommen

Die strahlenden Sieger am Freitag.
Die strahlenden Sieger am Freitag. ©ORF/Milenko Badzic
Sonst waren es immer vier Kandidaten, die sich in einer Casting-Show bei "Die große Chance" für die Live-Sendungen qualifizieren konnten. Am Freitagabend tat sich die Jury schwer mit einer Entscheidung und ließ daher fünf Talente weiterkommen.
Nackte Tatsachen in der letzten Sendung
Diese Kandidaten sind angetreten
Bilder der Show I
Bilder der Show II

In der fünften und letzten Vorrunde am Freitag konnten und wollten sich Sido, Peter Rapp, Zabine und Karina Sarkissova nicht auf nur vier Kandidaten beschränken – und so vergab die Jury kurzerhand ein fünftes Ticket für die Live-Shows. Sido: “Wir konnten uns nicht entscheiden und haben als Jury durchgesetzt, dass wir noch einen Kandidaten mitnehmen können. Für Sarah Delija haben wir uns alle vier entschieden, da waren wir uns sicher, dass diese junge Dame auch noch mitkommen kann.”

Bei den beiden Recallshows am 18. und am 25. Oktober sind aber trotzdem nur 20 Kandidatinnen und Kandidaten dabei. Der ORF ist vom Management der “Didge Triggers” darüber informiert worden, dass das Duo aus persönlichen Gründen eines Künstlers nicht an den Live-Shows teilnehmen kann.

Sido entscheidet sich für Florian Ragendorfer

Der 20-jährige Florian Ragendorfer aus Niederösterreich macht eine Ausbildung zum Mediendesigner – seine Leidenschaft ist aber das Singen. Voriges Jahr ist er beim Casting von “Die große Chance” noch in den Vorrunden gescheitert, diesmal überzeugte er mit seiner Version von Ed Sheerans “Give Me Love” vor allem Sido von seinem Talent. “Sehr viele Leute haben heute sehr gut gesungen – ich nehme Florian Ragendorfer mit!”

Philipp Genetti konnte Peter Rapp überzeugen

Philipp Genetti ist 21 Jahre alt und kommt aus Meran in Südtirol. Er beschreibt sich selbst als sehr engagiert, charismatisch, freundlich, neugierig, optimistisch und voller ansteckender Lebensfreude. Mit seiner positiven Art und seiner fröhlichen Eigenkomposition “Nur ein Lied” zog er Juror Peter Rapp auf seine Seite: “Wir haben viel diskutiert und ‘the winner is’: Philipp Genetti.”

Zabine stimmte für Christiana Nwosu

Die 13-jährige Schülerin Christiana Nwosu aus der Steiermark hat afrikanische und österreichische Wurzeln, worauf sie sehr stolz ist. Sie liebt es, zu reisen und neue Kulturen zu entdecken. Eine Reise zu ihren nigerianischen Wurzeln inspirierte sie zu ihrem besonderen Gesangsstil. Mit ihrer Performance des Titels “Agua de beber” von Antonio Carlos Jobim überzeugte sie vor allem Zabine: “Sie ist dreizehn Jahre alt und nach ihrem Auftritt hatte ich Tränen in den Augen. Sie ist ein totaler Stern.”

Annemarie Putz wurde von Karina Sarkissova ausgewählt

Die neunjährige Annemarie Putz aus Niederösterreich trainiert dreimal pro Woche rhythmische Sportgymnastik in Bratislava. Sie konnte auch schon mehrere Wettbewerbe für sich entscheiden. Karina Sarkissova war auf Anhieb von ihrem Talent überzeugt: “Das war unglaublich und das hatte ich nicht erwartet, sie ist ein echtes Talent – da war alles dabei und alle Bewegungen waren schön und sauber.”

Sarah Delija als fünfte Kandidatin ausgewählt

Sarah Delija ist 21 Jahre alt und studiert Jus in Linz. Ihr Traum ist es, singende Juristin zu werden. Früher sang Sarah immer mit ihrer Oma, die dazu Zither spielte. Die Jury überzeugte sie mit ihrer Version von Björks “It’s Oh So Quiet”.

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier online anschauen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ausnahmsweise sind bei "Die Große Chance" fünf Talente weitergekommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen