AA

Ausgebüxter Foxterrier biss Polizisten in Wien-Floridsdorf

Der Hund konnte eingefangen werden, dabei wurde jedoch ein Polizist verletzt.
Der Hund konnte eingefangen werden, dabei wurde jedoch ein Polizist verletzt. ©APA/Canva (Sujet)
Ein entlaufener Hund sorgte am Samstagvormittag für einen Polizeieinsatz in Wien-Floridsdorf. Beim Einfangen des Tieres wurde ein Polizist in die Hand gebissen.

Polizisten der Polizeidiensthundeeinheit Wien wurden am 20. Jänner wegen eines freilaufenden Hundes gegen 9.30 Uhr zum Jürgenssenweg in Floridsdorf beordert. Die Beamten versuchten, den äußerst scheuen Foxterrier anzulocken bzw. zu beruhigen, um ihn einfangen zu können. Aufgrund der weitläufigen Fläche gelang dies jedoch vorerst nicht.

Der Hund lief daraufhin durch mehrere Gassen in Richtung Schippergasse, teilweise auf der Fahrbahn. Einige Fahrzeuge mussten abbremsen bzw. ausweichen. Im Bereich der Schippergasse ist es den Beamten schlussendlich gelungen den Hund einzufangen, nachdem sie ihm auf ein Grundstück gefolgt waren.

Entlaufener Foxterrier in Wien-Foridsdorf eingefangen: Polizist verletzt

Aufgrund der massiven Abwehrreaktion schlüpfte der Terrier aus seinem losen Halsband und biss einen Polizeidiensthundeführer in die Hand. Nach der Auslesung des Chips wurde der drei Jahre alte Hund der Tierrettung übergeben. Der verletzte Polizist musste in einem Spital behandelt werden.

Der Hundehalter, ein 41-jähirger georgischer Staatsangehöriger, wurde angezeigt. Warum bzw. wie der Hund entlaufen war, ist Gegenstand von Ermittlungen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Ausgebüxter Foxterrier biss Polizisten in Wien-Floridsdorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen