Auseinandersetzung in Wiener U2: 18-Jähriger zückte Stanleymesser in der U-Bahn

Ein 18-Jähriger soll in der U-Bahn einen 24-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben.
Ein 18-Jähriger soll in der U-Bahn einen 24-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben. ©Wiener Linien/Christoph H. Breneis Ein 18-Jähriger soll in der U-Bahn einen 24-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben.
Bereits am Heiligen Abend kam es zu einer Auseinandersetzung zweier Männer in der U-Bahnlinie U2. Ein 18-Jähriger soll ein Stanleymesser gezückt und damit seinen Kontrahenten im Gesicht verletzt haben. Nun konnten die beiden ausgeforscht und verhört werden.

Der 18-Jährige war am 24. Dezember um 20.00 Uhr in der Station Taborstraße in die U2 gestiegen und in Richtung Seestadt gefahren. Dabei befand er sich in Begleitung des 15-jährigen Bruders seiner Frau. In dem Waggon entdeckten die beiden einen 24-jährigen Mann, der früher eine Beziehung zu der Frau unterhalten hatte und der Familie angeblich Schwierigkeiten bereitet hat. Die beiden stellten den Kontrahenten zur Rede.

Opfer wurde im Gesicht verletzt

Aus der verbalen Auseinandersetzung wurde innerhalb kurzer Zeit eine tätliche. Laut Polizei waren der 18- und der 15-Jährige der Auslöser. An deren Ende soll der Ältere der beiden ein Stanleymesser gezückt und seinem Kontrahenten massive Schnitte im Gesicht verpasst haben. Dann flüchtete das Duo in der Station Krieau aus dem Zug. Das Opfer stieg bei der Station Stadion aus.

Anhand des Überwachungsvideos in der U-Bahn wurden die beiden Verdächtigen ausgeforscht und am Samstag festgenommen. Der 18-Jährige erklärte, sein Widersacher habe ihn gewürgt und er habe sich nur mit dem Stanleymesser zur Wehr gesetzt. Er wurde in Haft genommen, der Bruder der Frau auf freiem Fuß angezeigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Auseinandersetzung in Wiener U2: 18-Jähriger zückte Stanleymesser in der U-Bahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen