"Augustin"-Verkäufer auf Tankstelle niedergeschlagen

Ein Verkäufer der Wiener Straßenzeitung "Augustin" ist in der Brigittenau brutal niedergeschlagen worden. Die Männer hörten erst mit den Schlägen auf, als eine Tankstellenbedienstete hinzueilte.

Der 55-Jährige befand sich in der Nacht auf 12. Februar auf der Toilette einer Tankstelle in der Adalbert Stifter Straße, als ihn zwei Männer (24 und 30) attackierten, berichtete das Blatt (Donnerstagausgabe). Den Vorfall bestätigte Mittwochabend auch die Polizei. Der 55-Jährige erlitt laut Polizei Schwellungen im Gesicht und Verletzungen des Sprunggelenks.

“Die beiden Männer schlugen mich zu Boden und traten mich minutenlang wie einen Fußball”, gab der gelernte Betriebswirt laut “Augustin” an. Der Niederösterreicher und Wiener haben laut Polizei zuvor größere Mengen Bier konsumiert und waren erheblich alkoholisiert. Die Männer hörten erst mit den Schlägen auf, als eine Tankstellenbedienstete hinzukam. Diese holte die Polizei. Die beiden Schläger wurden auf freiem Fuß angezeigt. Der “Augustin”-Verkäufer schleppte sich aus Angst allein nach Hause, wurde danach jedoch ins Krankenhaus gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • "Augustin"-Verkäufer auf Tankstelle niedergeschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen