Aufräumarbeiten nach dem Dombrand in Wiener Neustadt

Die Schadenshöhe nach dem Dombrand in Wiener Neustadt ist noch nicht bekannt
Die Schadenshöhe nach dem Dombrand in Wiener Neustadt ist noch nicht bekannt ©APA/EXPA/ Stephan Woldron
Nachdem es am Dienstag Abend einen Dombrand in Wiener Neustadt gegeben hatte, stehen jetzt die Aufräumarbeiten an.  Propst Karl Pichelbauer, der am Donnerstag Vertreter des Bundesdenkmalamtes und der Versicherung zur Feststellung der entstandenen Schäden erwartete, sagte, es stehe dafür eine Firma bereit. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
Ermittlungen angelaufen
Alle Bilder vom Brand

In der ehemaligen Taufkapelle seien die Holzdecke und das Dach kaputt, so Pichelbauer. Vermutlich geringe Schäden gebe es an einem Fenster. Dazu müsse ein Fresko überprüft werden. Ebenfalls zu reinigen sei die Orgel. Doch bereits am Ostersonntag soll die festliche Messe im Dom stattfinden. Die wird heuer übrigens österreichweit im Radio übertragen

Dombrand in Wiener Neustadt vermutlich Fahrlässigkeit

Die am Mittwoch abgeschlossenen Ermittlungen hatten ergeben, dass der Brand durch eine “vorsätzliche oder fahrlässige Handlung” herbeigeführt worden war. Nach ersten Ermittlungen sei entweder eine Kerze abgestellt worden oder in einem Betstuhl vorsätzlich Feuer gelegt worden. Hinweise auf Brandbeschleuniger, die auf Vorsatz hindeuten, wurden nach dem Dombrand in Wiener Neustadt nicht gefunden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Aufräumarbeiten nach dem Dombrand in Wiener Neustadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen