Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aufnahmeverfahren der Universitäten starten in der kommenden Woche

Die Medizinstudenten haben das Aufnahmeverfahren bereits hinter sich gebracht.
Die Medizinstudenten haben das Aufnahmeverfahren bereits hinter sich gebracht. ©APA
In der kommenden Woche beginnen in einigen Universitäten die Aufnahmeverfahren der Fächer Biologie, Ernährungswissenschaften, Pharmazie, Psychologie und Publizistik. In allen Fällen gibt es mehr Bewerber als Studienplätze.
Anmeldefrist bereits vorbei
Mehr Anmeldungen als Plätze
Die neue WU
Mit Medizin-Aufnahmetest zufrieden

In der Biologie gibt es an der Uni Graz 318 Bewerber für 268 Plätze, in der Molekularbiologie 376 Bewerber für 322 Plätze. An der Technischen Universität (TU) Graz, dem Kooperationspartner der Uni Graz bei der Molekularbiologie, kommen auf 106 Plätze 116 Bewerber. In den Ernährungswissenschaften rittern an der Uni Wien 838 Bewerber um 698 Plätze, in der Pharmazie gibt es 778 Interessenten für 686 Studienplätze. An der Uni Graz kommen in der Pharmazie 455 Bewerber auf 384 Plätze, an der Uni Innsbruck 280 Personen auf 278 Plätze.

Neue Aufnahmeverfahren eingeführt

Durch den Testlauf zur Studienplatzfinanzierung wurde den Unis ursprünglich in den Wirtschaftswissenschaften, Architektur, Biologie, Pharmazie und Informatik die Möglichkeit gegeben, im Falle von mehr Interessenten als Plätzen Aufnahmeverfahren durchzuführen. In der Praxis wurde das allerdings nur bedingt schlagend: Die Uni Salzburg hat wie die Technische Uni Wien generell darauf verzichtet, zusätzlich haben sich in der Informatik alle das Fach anbietenden Unis von vorneherein gegen eine Prüfung entschieden. In der Architektur gab es weniger Bewerber als Plätze, in den Wirtschaftswissenschaften mit Ausnahme der Uni Klagenfurt ebenfalls.

In der Psychologie kämpfen am 3. September an der Uni Wien 4.035 um einen der 500 Plätze, an der Uni Graz gibt es 1.058 Interessenten für 230 Plätze, an der Uni Innsbruck 819 für 200 Plätze, an der Uni Salzburg 642 Personen für 200 Plätze, an der Uni Klagenfurt 284 für 115 Plätze. In der Publizistik stehen an der Uni Wien 1.900 Bewerber 1.123 Plätzen gegenüber, an der Uni Salzburg 296 Bewerber 226 Plätzen. Es gibt also in allen Fällen mehr Bewerber als Studienplätze.

Die Termine im Überblick

  • 3. September Psychologie (Uni Wien, Uni Graz, Uni Salzburg, Uni Klagenfurt, Uni Innsbruck)
  • 4. September Publizistik (Uni Wien, Uni Salzburg)
  • 5. September Biologie (Uni Graz und der Technischen Uni Graz)
  • 6. September Ernährungswissenschaften (Uni Wien)
  • 9. September Pharmazie (Uni Wien, Uni Graz und Uni Innsbruck)

Auch in den Fächern ohne Zugangsbeschränkung rückt unterdessen eine wichtige Frist näher: Zum zweiten Mal endet heuer schon am 5. September die Möglichkeit der Inskription in Bachelor- und Magisterstudien. Durch die vorverlegte Inskriptionsfrist sollen die Unis vor Studienbeginn wissen, mit wie vielen Studenten sie rechnen und planen können. Für jene, die diese Frist versäumen, gilt ein klar definierter Ausnahmekatalog, um Härtefälle zu vermeiden. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Aufnahmeverfahren der Universitäten starten in der kommenden Woche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen