Auf keinen Fall kaufen: Gefährliche Inhaltsstoffe in Kosmetika

In Kosmetik-Produkte können gefährliche, manchmal sogar krebserregende, Stoffe enthalten sein.
In Kosmetik-Produkte können gefährliche, manchmal sogar krebserregende, Stoffe enthalten sein. ©Pixabay.com (Sujet)
Wer der Umwelt und sich selbst keinen Schaden zufügen möchte, sollte beim Kauf von Kosmetik-Produkten mehr Acht auf die Inhaltsstoffe geben.

Mikroplastik ist zwar nicht direkt schädlich für die Haut, doch über das Abwasser gelangt es ins Meer, dadurch in die Nahrungskette und schließlich auf unsere Teller. Wäre Mikroplastik eindeutig als solches gekennzeichnet, würde es leicht fallen, darauf zu verzichten. Doch die Hersteller setzen bewusst kryptische Bezeichnungen ein, um den Verbraucher in die Irre zu führen.

Gefährliche Inhaltsstoffe mit kryptischen Bezeichnungen getarnt

Auf Produkte mit einem der folgenden Inhaltsstoffe sollte man verzichten:

  • Acrylat Copolymer
  • Allyl Stearat
  • Butylen Copolymer
  • Ethylen Copolymer
  • Polyethylen Terephthalat
  • Polyethylen
  • Polymethylacrylat
  • Polypropylen
  • Polystyren
  • Polyurethan
  • Polyacrylat
  • Trimethylsiloxysilicat
Mehr Infos dazu gibt es im folgenden Video:
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Auf keinen Fall kaufen: Gefährliche Inhaltsstoffe in Kosmetika
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen