Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf Holz umsteigen ...

Stahl, so der "Notruf“ der EHG Dornbirn kürzlich in den "VN“, wird immer knapper und immer teurer, seit die asiatische Stahl-Nachfrage weltweit gigantisch zugenommen hat.

Während Stahlverarbeiter wie Blum oder Doppelmayr hier wohl oder übel mit höheren Preisen vorlieb nehmen müssen, bietet sich für den ebenfalls betroffenen Konstruktionsbau eine viel zu wenig bedachte Alternative zu Stahl an – der Umstieg auf Holz, bei dessen Verwendung zudem die Wertschöpfung im Land bliebe und das sowohl von der Ökobilanz als auch preislich als auch von der architektonischen Optik her mehr als nur „einen Stahlersatz spielen“ kann.

Darauf wies heute der Geschäftsführer von Dobler Bau im Interpark Focus in Röhtis, Mag. Günther Ammann, hin. Dobler Bau ist seit Jahresbeginn Exklusiv-Vertriebspartner des von der oberösterreichischen Wiehag patentierten Celltec-Systems für Vorarlberg, die Ostschweiz und Westtirol. Celltec steht für ein innovatives Aussteifungskonzept ohne Verbindungsnägel aus Holz, das durch geringes Gewicht, einfache Bearbeitbarkeit, hohe Stabilität und auch maximale Feuerfestigkeit besticht – und ist somit für den konstruktiven Hallen- und Hallendachbau nicht weniger geeignet als der üblicherweise bevorzugte Stahl.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Auf Holz umsteigen ...
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.