Außendienstmitarbeiter unterschlug Geld: 200.000 Euro Schaden

Ein Außendienstmitarbeiter eines Unternehmens im Bezirk Linz-Land hat Geld unterschlagen und rund 200.000 Euro Schaden angerichtet.
Der bereits einschlägig vorbestrafte 44-Jährige wurde angezeigt, gab die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Donnerstag in einer Presseaussendung bekannt.

In seiner Funktion wäre der Mann nur berechtigt gewesen, von Kunden Aufträge anzunehmen und diese an die Firma weiterzuleiten. Er nahm aber von Jänner bis Oktober dieses Jahres auch Barzahlungen an und steckte das Geld in die eigene Tasche. Um das zu verschleiern, reduzierte der Mitarbeiter bei der Rechnungsstellung die tatsächlichen Liefermengen. Auch seinen Chef betrog der 44-Jährige: Er borgte sich von ihm Bares, gab es nie zurück und zeigte ihm gefälschte Zahlungsbestätigungen, um an weiteres Geld zu kommen.

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich S24.at
  • Außendienstmitarbeiter unterschlug Geld: 200.000 Euro Schaden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen