Auch einen Ferrari kann man fälschen

Von außen sah der Sportwagen aus wie ein schnittiger Ferrari, aber unter der Hülle steckte ein einfacher Pontiac Fiero GT.

Der italienischen Polizei ist in Rom ein junger Mann ins Netz gegangen, der sich in monatelanger Kleinarbeit einen gefälschten Ferrari zusammengeschweist hatte. Vom Motor über die Karosserie bis hin zum weltberühmten Pferdchen-Logo habe der Garagenbastler kein Detail der italienischen Sportwagenmarke vergessen, berichtete die Zeitung „La Repubblica“ am Sonntag.

Der Mann sei den Beamten aufgefallen, weil er mit extrem lautem Motorengedröhn und aggressiver Fahrweise durch die Innenstadt Roms fuhr. Eine Kontrolle ergab, dass der Wagen auf den Fahrzeugpapieren als Pontiac deklariert war. Es sei Anzeige wegen Fälschung erstattet worden, hieß es. Dem Bastler drohen bis zu drei Jahre Haft.

  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • Auch einen Ferrari kann man fälschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen