Attacke mit Eisenzange: 19-Jähriger wollte Aussprache im Donauplex

Das Mädchen soll sich nach der Attacke mit der Eisenzange auf dem Weg der Besserung befinden.
Das Mädchen soll sich nach der Attacke mit der Eisenzange auf dem Weg der Besserung befinden. ©APA
Am Montagabend wurde ein 19-jähriges Mädchen von ihrem Ex-Freund in Wien-Donaustadt mit einer Eisenzange brutal geschlagen. In den Geschäften des Donauplex sollte es zu einer Aussprache kommen, das Mädchen musste nach der Attacke jedoch in ein Spital gebracht werden.
Mädchen mit Eisenzange geschlagen

Nachdem ein 19-jähriges Mädchen am Montagabend von ihrem Ex-Freund mit einer Eisenzange auf den Kopf geschlagen wurde, musste sie in ein Krankenhaus gebracht werden. Zeugen verständigten Einsatzkräfte, nachdem man sie auf dem Gehsteig liegend vor dem Wiener Donauplex gefunden hatte.

Mädchen mit Eisenzange brutal geschlagen

“Es geht ihr den Umständen entsprechend gut”, sagte Conny Lindner, Sprecherin des Krankenanstaltenverbundes (KAV). Lebensgefahr habe entgegen anderslautenden Informationen nicht bestanden.

Ex-Freund wollte eine Aussprache im Donauplex

Ein Zeuge hatte die Attacke mit der Eisenzange beobachtet. Der Ex-Freund stellte sich nach dem Angriff und seiner Flucht anschließend selbst bei einer Polizeiinspektion. Gegenüber den Beamten gab er in einer ersten Vernehmung an, dass er sich mit seiner Ex-Freundin “bei den Geschäften im Donauplex” zu einer Aussprache getroffen habe, wie Polizeisprecher Roman Hahslinger am Dienstagnachmittag berichtete. Danach hätte er allerdings ein Blackout gehabt. Die Zange soll der 19-Jährige noch bei sich gehabt haben, da er “angeblich vorher noch etwas gearbeitet hat”.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Attacke mit Eisenzange: 19-Jähriger wollte Aussprache im Donauplex
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen