Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeitsmarkt entspannt sich

Schwarzach - "Es hat sich unter einem sozialdemokratischen Bundeskanzler einiges getan in Sachen Arbeitsmarktpolitik".

“Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Abgeordneter Winder kann sich die Lobhudelei für die vom Land gesetzten Maßnahmen also sparen”, sieht der arbeitsmarktpolitische Sprecher der sozialdemokratischen Landtagsfraktion LAbg. Werner Posch eine deutliche Entspannung am Arbeitsmarkt.

Es seien vorrangig die Sozialpartner gewesen, die ein großes Paket für Jugendbeschäftigung, für die Reform der Lehre und zur Deckung des Facharbeiterbedarfs vorgelegt hätten, so Posch weiter. Immerhin würden bis Ende 2010 1,3 Milliarden Euro für die Jugendausbildung, die Qualifizierungsoffensive und für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingesetzt werden.

Mit diesem Paket hätten die Sozialpartner die Vorgaben im Regierungsprogramm umgesetzt. Denn schließlich seien es die Gewerkschaften, die Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie die Unternehmen, welche die täglichen Probleme kennen. „Diese Vorgangsweise ist ein großer Pluspunkt im Vergleich zur vorherigen Regierung. Allerdings werden wir das Vorhaben von Minister Bartenstein, das vorsieht, den Arbeitsmarkt für die neuen EU-Länder vorzeitig zu öffnen, bekämpfen. Denn Facharbeiter sollen bei uns ausgebildet werden“, schließt Posch.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Arbeitsmarkt entspannt sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen