Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Appell an Senioren: Hilfe von Jüngeren annehmen

Ältere sollen zum eigenen Schutz die Hilfsangebote Jüngerer annehmen.
Ältere sollen zum eigenen Schutz die Hilfsangebote Jüngerer annehmen. ©pixabay.com (Sujet)
Vor allem ältere Menschen sollten sich zum eigenen Schutz an die von der Regierung gesetzten Ausgangbeschränkungen halten. "Falscher Stolz" sei hier Fehl am Platz, mahnt die Präsidentin des Seniorenrates.

Die Präsidentin des Seniorenrates und des ÖVP-Seniorenbunde, Ingrid Korosec, ruft die ältere Generation auf, die Hilfsangebote jüngerer Menschen anzunehmen und die Ausgangsbeschränkungen der Bundesregierung einzuhalten. "Die Maßnahmen der Bundesregierung sind unbedingt einzuhalten. Nur so schützen wir uns selbst und andere", appelliert Korosec an die Senioren.

Korosec warnt vor "falschem Stolz" der älteren Generation

Korosec erneuert diesen Aufruf im Hinblick auf Berichte, dass vermehrt auch ältere Menschen zum Einkaufen oder in Apotheken gehen und dabei auch Mindestabstände zu anderen Personen nicht einhalten.

"Ich verstehe, dass nicht alle Menschen jemanden haben, der oder die für sie einkaufen gehen kann. Trotzdem müssen wir jede Möglichkeit nutzen, um in den kommenden Wochen zu vermeiden, nach draußen zu gehen. Eine Vielzahl junger Menschen zeigt sich hilfsbereit, für Ältere einkaufen oder in die Apotheke zu gehen. Daher appelliere ich eindringlich an alle Seniorinnen und Senioren, diese Angebote auch anzunehmen. Falscher Stolz darf nicht die eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer gefährden", betont Korosec.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Appell an Senioren: Hilfe von Jüngeren annehmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen